Einträge aus Mai 2008

nach oben
Samstag, 31. Mai 2008

Wir bringen den Diabetes in die Öffentlichkeit

Das Diabetes-Portal DiabSite wendet sich nicht nur an Diabetiker und Diabetes-Experten. Denn wer Vorurteile abbauen und die Früherkennung fördern will, muss den Diabetes in der Öffentlichkeit bekannt machen. Dies ist besonders wichtig, wenn Patienten und Experten wie beim Thema “Kurzwirksame Analoginsuline für Menschen mit Typ-1-Diabetes” den politischen Diskussionen kaum noch folgen können. Aus diesem Grund finden Journalisten und andere Multiplikatoren im Presse- und Medienzentrum der DiabSite neben nützlichen Informationen für die eigene Arbeit auch unsere neue Pressemitteilung zur aktuellen Lage. Denn noch sind die Würfel nicht gefallen. Die endgültige Entscheidung zur Änderung der entsprechenden Arzneimittel-Richtlinie steht bis heute aus. Wir hoffen auf die Veröffentlichung unserer Pressemitteilung auch in anderen Medien, damit möglichst viele der verunsicherten Diabetiker und Ärzte erreicht werden.

Kurzwirksame Analoginsuline: Die Würfel sind noch nicht gefallen

Trotz anders lautender Pressemitteilungen ist bisher keine endgültige Entscheidung zur Verordnungsfähigkeit kurzwirksamer Insulinanaloga gefallen. Wie der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) gestern gegenüber dem Diabetes-Portal DiabSite betonte, werden derzeit mit dem Gesundheitsministerium (BMG) Gespräche geführt. Sollte eine Einigung nicht möglich sein, behält sich der G-BA vor, gegen die Teilablehnung seines Beschlusses durch das BMG Klage einzureichen. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 30. Mai 2008

Zucker nicht austauschen

Diabetiker sollten statt Zuckeraustauschstoffen lieber geringe Mengen Haushaltszucker verwenden, rät die Deutsche Diabetes Gesellschaft. Das berichtet die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Juni 2008. Und auch beim Naschen gilt: Lieber “normale”, mit Haushaltszucker hergestellte Süßigkeiten in kleinen Portionen, statt sogenannter Diabetiker-Lebensmittel. Nachricht lesen

Der Diabetiker Ratgeber: In vielen Apotheken gratis erhältlich

Diabetiker Ratgeber Am Montag ist es wieder soweit: In vielen Apotheken liegt der neue Diabetiker Ratgeber zur kostenlosen Mitnahme bereit. Falls nicht - fragen Sie beim nächsten Apothekenbesuch nach der Juni-Ausgabe mit dem Titel-Thema “Reisen mit Diabetes”. Denn vor allem Typ-2-Diabetiker sollten vor dem Urlaub ein paar Fragen mit dem Arzt klären. Wie belastbar ist mein Herz? Brauche ich Impfungen? Muss ich meine Insulingaben wegen der Zeitverschiebung ändern? Und für Flugreisende gibt es sogar ein Attest für die Mitnahme von Medikamenten. Denn mit der richtigen Reisevorbereitung können auch Diabetiker den Urlaub von Anfang an genießen. Lesen Sie außerdem in diesem Heft “Beziehungskiller Diabetes” und was Sie dagegen tun können. Damit schlechte Blutzuckerwerte, Angst vor Folgekrankheiten, diabetesbedingte Sexualprobleme und aggressives Verhalten bei Unterzuckerungen nicht zur Belastungsprobe für die Partnerschaft werden. Natürlich fehlen auch die Sommerthemen “Hautpflege”, “Grillen” und “Schwimmen” nicht. Holen sie sich den neuen “Diabetiker Ratgeber”, denn Information ist das A und O für Menschen mit Diabetes. Weitere Empfehlungen zu interessanten Diabetes-Zeitschriften und -Büchern sowie einige Kundenmagazine zum direkten Download finden Sie übersichtlich sortiert in den Lesetipps für Diabetiker, Experten und Diabetes-Interessierte auf Ihrer DiabSite. Wir laden Sie ein in unsere umfangreiche Diabetes-Bibliothek und wünschen eine interessante Lektüre.

nach oben
Donnerstag, 29. Mai 2008

Warum Übergewicht und Diabetes im Gehirn entstehen

Bisher vermuteten Diabetesforscher die Ursache von Diabetes mellitus Typ 2 im zunehmenden Wirkungsverlust des Hormons Insulin, der Insulinresistenz. Für Professor Dr. med. Achim Peters von der Universität Lübeck dagegen steht die Unfähigkeit des Gehirns, sich der körpereigenen Zuckerspeicher zu bedienen, am Anfang der Erkrankung: Das Gehirn fordert mehr Energienachschub an, als für den Körper gut ist. Die Forscher sprechen vom eigennützigen Gehirn, englisch “Selfish Brain”. Die Selfisch-Brain-Hypothese könnte die Grundlage für zukünftige Therapiekonzepte sein, um Erkrankungen wie Adipositas und Diabetes Typ 2 zu verhindern. Darauf weist die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) anlässlich einer aktuellen Veröffentlichung hin. Nachricht lesen

Proteste zeigen erste Erfolge - jetzt müssen wir am Ball bleiben!

Im Juni beschäftigt sich das Titelthema der Monatszeitschrift “Diabetes-Journal” u.a. mit der Gesundheitspolitik in der Kinderdiabetologie. Einen Riesenerfolg konnten die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG), der Deutsche Diabetiker Bund (DDB), viele weitere Verbände und Selbsthilfeorganisationen und zahlreiche Betroffene nach Ansicht des Diabetes-Journals jetzt für sich verbuchen: Protestaktionen hätten dazu geführt, dass die Streichung der Kostenübernahme kurzwirksamer Analoginsuline durch die gesetzlichen Krankenkassen zumindest für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre wieder rückgängig gemacht wurde. Damit die Versorgung künftig bestehen bleibt, müsse allerdings weiterhin gekämpft werden. Gegenüber DiabSite betonte der Gemeinsame Bundesausschuss am 17. Mai, dass die Entscheidung zu kurzwirksamen Insulinanaloga noch nicht gefallen sei. Er suche das Gespräch mit dem Bundesministerium für Gesundheit und behalte sich vor, gegen die Einwände zu seinem Beschluss fristgerecht Klage einzureichen. Nachricht lesen

Nager helfen Forschern, menschliche Diabetesrisiko-Gene zu identifizieren

Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) haben im Rahmen einer großen Meta-Analyse mehr als 153 Genregionen bei Nagern identifiziert, die für die Typ-2-Diabetesentstehung eine Rolle spielen. Wie die Forscher zeigen konnten, überlappen sich diese Regionen zu einem großen Teil mit bekannten menschlichen Diabetes-Genregionen. Ziel der Wissenschaftler ist es, mit Hilfe der neuen Nager-Daten, die vielen noch unbekannten menschlichen Risikogene gezielter und schneller zu identifizieren, um einen Einblick in die Mechanismen der Diabetesentstehung zu bekommen, für die neben Lebensstil-Faktoren auch die genetische Veranlagung eine Rolle spielt. Nachricht lesen

Gesundheitsreform durch Computer, Handy und Internet

In Wien-Vösendorf beraten heute und morgen Expertinnen und Experten über eine effizientere medizinische Versorgung durch den Einsatz von Computer, Internet und Mobiltelefon. Ziel ist die stärkere Vernetzung von niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, um die Versorgungsqualität zu verbessern und gleichzeitig die Gesundheitskosten zu senken. Außerdem diskutieren die Fachleute über Möglichkeiten, wie man z.B. Patienten mit Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus, Adipositas oder Psoriasis über Internet, Telemedizin und Home-Monitoring künftig besser betreuen kann. Nachricht lesen

Nichtrauchen ist der wirksamste Schutz vor Herzinfarkt

Nichts hilft besser, sich vor einem - oft tödlichen - Herzinfarkt zu schützen, als Nichtrauchen und eine rauchfreie Umgebung. Dabei können auch Menschen, die bisher zur Zigarette griffen und sich für einen dauerhaften Rauchstopp entscheiden, ihr Infarkt- und Sterberisiko drastisch reduzieren. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung anlässlich des Welt-Nichtrauchertags am 31. Mai hin. Von allen Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen und Herzinfarkt hat Rauchen die größte Bedeutung und ist damit noch gefährlicher als Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht. Nachricht lesen

Termine im Diabetes-Kalender auf DiabSite

Veranstaltungshinweise suchen und finden Diabetiker und Diabetes-Experten auf der DiabSite. Im großen Diabetes-Kalender sind Diabetikertage, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongresse und Symposien notiert. Regelmäßig stellen wir hier drei Termine für Diabetes-Interessierte vor:
01. - 04.06.2008 - Helsinki, Finland - 5th World Congress on Prevention of Diabetes and its Complications.
03.07.2008 - Bruchsal - Bewegen und messen - Bei Blutzuckerspitzen erfolgreich gegensteuern.
05.08.2008 - Gießen - Die Fruktose-Falle: Über das Für und Wider eines Zuckeraustauschstoffes.
Diese und für das Jahr 2008 bereits weit über 2.000 weitere Termine in unserem Diabetes-Kalender zeigen, wo sich Diabetes-Interessierte treffen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Veranstaltungen auf dem Diabetes-Portal DiabSite ankündigen möchten.