Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 171023

Weltdiabetestag

Hamburg im Zeichen der Aufklärung

Bundesweite Plakat-Aktion zum Thema Diabetes zusammen mit Lidl am 13. November, Illumination des Michels (Hauptkirche St. Michaelis) in Hamburg am 14. November

Am 14. November ist Weltdiabetestag. Weltweit sind 422 Mio. Menschen an Diabetes erkrankt, in Deutschland gibt es 6,7 Mio. Betroffene. Täglich kommen 1.000 Neuerkrankte hinzu. Um ein Zeichen der Aufklärung zu setzen, wird sich die gemeinnützige und unabhängige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe an dem von der UN ausgerufenen Gedenktag an der weltweiten "Blue Monument Challenge" beteiligen und ein geschichtsträchtiges Gebäude blau illumieren. In diesem Jahr wird die Kirche St. Michaelis (Michel) in Hamburg am Abend des Weltdiabetestages in blauem Licht erstrahlen. Den Knopf zur Illuminaton wird Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks zusammen mit dem Hamburger Diabetologen und Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Diabetes-Hilfe, Dr. Jens Kröger, um 18.30 Uhr drücken. Im Anschluss findet im Michel eine geschlossene Veranstaltung zum Thema "Weltdiabetestag: Auswege aus der Diabetes-Falle" statt.

"Diabetes ist nach wie vor die am meisten unterschätzte chronische Krankheit unserer Gesellschaft. Denn Diabetes ist heimtückisch, er tut zunächst nicht weh. Ein dauerhaft zu hoher Blutzuckerspiegel kann aber zu dramatischen Folgeerkrankungen führen! Mit unserer Aufklärungsaktion bringen wir Licht ins Dunkel", sagt Dr. Jens Kröger, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und niedergelassener Diabetologe in Hamburg-Bergedorf und ergänzt: "Herzinfarkt, Schlaganfall, Amputationen, Erblindungen und Nierenversagen können die Folge einer fehlenden Therapie sein, daher ist es wichtig, den Diabetes möglichst früh zu erkennen und früh zu behandeln."

Die Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe nutzt daher jährlich den von der UN ausgerufenen Weltdiabetestag am 14. November, um öffentlichkeitswirksam auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Weltweit werden Monumente blau illuminiert - nach dem Brandenburger Tor in Berlin (2013/14), und der Hohenzollernbrücke in Kölnb(2016) in diesem Jahr nun der Michel in Hamburg. Als Keynote-Speakerin des Abends hat Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storks zugesagt. Hamburg hat bei 1,87 Millionen Einwohnern eine Diabetesprävalenz von 7 bis 8 Prozent.

Die Aktion der Illumination wird unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft der Hamburger Diabetes-Schwerpunktpraxen, der Hamburger Gesellschaft für Diabetes und dem Netzwerk Diabetischer Fuß Hamburg. Sponsor des Abends ist die Firma Almased.

Die nach der Illumination stattfindende politische Podiumsdiskussion mit Experten aus Politik, Wissenschaft, Handel und Verbraucherschutz zum Thema "Weltdiabetestag: Auswege aus der Diabetes-Falle", moderiert von Dr. Carsten Lekutat ("Hauptsache Gesund") wird außerdem von der Firma Novo Nordisk unterstützt.

In Zusammenarbeit mit dem Discounter Lidl wird diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe außerdem in der Woche des Weltdiabetestages mit einem Plakat unter dem Motto "Schütz Dich: Iss Gesundes!" zur Prävention des Diabetes Typ 2 an 3.200 Filialen hängen. Es handelt sich hierbei um eine bundesweite Plakat-Aktion zum Thema Diabetes. Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland: "Wir wollen gemeinsam mit der Deutschen Diabetes-Hilfe einen sichtbaren Beitrag für bewusste Ernährung leisten. Wir stellen an allen rund 3.200 deutschen Lidl-Filialen eine Plakatfläche zur Verfügung, um aufmerksamkeitsstark auf den Weltdiabetestag und den möglichen Schutz vor einer Erkrankung hinzuweisen."

Am Sonntag, den 19. November, folgt dann im Berliner Kosmos die zentrale Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag unter der Schirmherrschaft vom Bundesministerium für Gesundheit, moderiert von TV-Moderatorin Andrea Ballschuh.

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 23.10.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.