Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 170523d

Internationale Tagung für Diabetesforschung in Nizza

Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft unterstützt Diabetes Research School

Auf der 5. DZD Diabetes Research School (DRS17) und dem nachfolgenden 13. International Symposium on Insulin Receptor and Insulin Action vom 19. bis 22. April in Nizza kamen renommierte Experten im Bereich der Diabetesforschung sowie junge Forscher aus der ganzen Welt zu einem Austausch zusammen. Die Nachwuchsforscher konnten sich über die letzten Entwicklungen in diesem Bereich informieren und ihr internationales Netzwerk ausbauen.

Zum DRS17 kamen 85 Studenten aus der ganzen Welt, darunter 40 Deutsche und 5 Einwohner aus Nizza. Bei dieser Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer einen Überblick über den aktuellen Stand der Diabetesforschung verschaffen und das bestehende Diabetesforschungsnetzwerk langfristig ausbauen. Die DZD Diabetes Research School wurde vom Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) organisiert und von der Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft in Deutschland finanziell unterstützt.

Zum Symposium kamen ungefähr 250 Teilnehmer, darunter die wichtigsten Experten aus den Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Es wurde von Prof. Emmanuel van Obberghen (Nizza) und Prof. Hans-Ulrich Häring (Tübingen) organisiert. Die Veranstaltung ermöglichte es, viele Aspekte der diabetesbedingten Herausforderungen zu erörtern und eine translationale Diskussion zu führen, insbesondere über Ernährung und Stoffwechsel, genetische Faktoren, Entzündungsprozesse und die künftigen Perspektiven wie neue Arzneimittel und therapeutische Ansätze.

zuletzt bearbeitet: 23.05.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.