Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2016 > 160930

Gemeinsam gegen den Zucker

Diabetes Programm Deutschland kommt nach Hannover

Von links nach rechts: Dr. Vera Jaron, Cornelia Rundt, Berend Groeneveld und Ina Bartels
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.
Der Landesapothekerverband Niedersachsen e.V. (LAV) startet zusammen mit dem Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. (BSN) das "Diabetes Programm Deutschland" in Niedersachsen. Gemeinsam wollen beide Partner Menschen mit Diabetes Typ 1 und 2 sowie Personen mit erhöhtem Diabetes-Risiko motivieren sportlich aktiv zu werden. Hierfür unterstützen LAV und BSN die Gründung speziell betreuter Sportgruppen in Niedersachsen. "Im Team mit anderen Betroffenen fällt der Einstieg in ein aktiveres Leben leichter. Gleichzeitig ist die meist rasch sichtbare Verbesserung der Blutzuckerwerte ein echter Ansporn für alle Beteiligten", erklären die Initiatoren Dr. Vera Jaron, Vizepräsidentin des BSN, und Berend Groeneveld, Vorstandsvorsitzender des LAV.

Die Schirmherrin für die Durchführung des "Diabetes Programm Deutschland" in Niedersachsen, Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt, erklärt: "Diabetes ist eine Zivilisationskrankheit, sowohl was die starke Verbreitung betrifft, als auch im Hinblick darauf, dass viele Faktoren unserer modernen Lebensweise die Entstehung der Krankheit begünstigen. Hier müssen wir aktiv werden, denn Diabetes kann im Extremfall unter anderem zu Erblindung oder zu Amputationen führen. Die Betroffenen leiden immens, außerdem entstehen hohe Kosten für unser Gesundheitswesen. Ich habe gerne die Schirmherrschaft für dieses Programm übernommen, das Patientinnen und Patienten zeigt, wie sie den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können."

Die Kampagne startet in Niedersachsen mit drei Auftaktveranstaltungen, bei denen sich Betroffene und Interessierte umfassend über das Programm und weitere Möglichkeiten informieren können, wie sie durch körperliche Aktivität Risikofaktoren senken und den Stoffwechsel günstig beeinflussen. Die erste Veranstaltung fand am 29. September 2016 in Hannover/ Altwarmbüchen im A2-Center von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt, bei der auch die Schirmherrin der Veranstaltung, Ministerin Rundt, zu Gast sein wird. In Oldenburg werden der LAV und der BSN am 6. Oktober 2016 im famila Einkaufsland Wechloy von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu Gast sein. In Göttingen ist das Diabetes-Team am 27. Oktober 2016 im Kauf Park von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu Besuch. Vor Ort haben Interessierte an einem Aktionsstand die Möglichkeit unter anderem auf einem Fitnessgerät in Bewegung zu kommen. Jeweils vor und nach ihrer Aktivität können die Besucher ihren Blutzucker messen und weitere Gesundheitschecks durchführen lassen. Auch für Kinder wird es spannende Aktionen geben.

Diabetiker und Risikopatienten haben während und auch nach den Auftaktveranstaltungen die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an speziell betreuten Sportgruppen in Hannover, Oldenburg und Göttingen anzumelden. Im Jahr 2017 startet dann das Training über acht Monate in kleinen Sportgruppen mit geschulten Übungsleitern. Außerdem gibt es weitere Informationen zu Rehabilitationssportgruppen vor Ort.

Im Rahmen des "Diabetes Programm Deutschland" werden die teilnehmenden Sportgruppen von einem Team aus Fachärzten, Sportwissenschaftlern, Diabetesberatern und Apothekern als Gesundheitsexperten betreut. Geplante Sportarten sind unter anderem Walken, Joggen und Radfahren. Neben dem Training gibt es für die Teilnehmer Informationsveranstaltungen zu Themen wie Ernährung, Bewegung oder Medikation sowie die Möglichkeit der Teilnahme an einem Sportevent.

Warum die Apotheker sich für die Durchführung des "Diabetes Programm Deutschland" in Niedersachsen stark machen, erklärt Berend Groeneveld, Vorstandsvorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen e.V.: "Wir Apotheker nehmen bei der Behandlung sowie Prävention von Diabetes eine wichtige Rolle ein. Denn für viele Diabetes-Betroffene sind die Apotheken vor Ort erste Anlaufstelle, wenn die Diagnose Diabetes gestellt wurde. Neben Fragen zur Behandlung suchen Diabetiker auch Antworten darauf, was sie in ihrem Leben ändern können, um ihre Krankheit positiv zu beeinflussen. In den meisten Fällen raten wir neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung auch zu Sport. Im Rahmen dieser Kampagne wollen wir den Teilnehmern der Sportgruppen mit unserem Fachwissen von Anfang an beratend zur Seite stehen."

Die organisatorische Federführung des Programms in Niedersachsen hat der BSN übernommen. "Mit dem 'Diabetes Programm Deutschland' wird das Angebot an Sportmöglichkeiten für Diabetes-Betroffene in Niedersachsen optimal ergänzt. Das Gute: Durch die fachärztliche, pharmazeutische und wissenschaftliche Betreuung erleben die Teilnehmer hautnah, wie sich Sport positiv auf den Verlauf ihrer Erkrankung auswirkt. Die Nachhaltigkeit wird durch die Möglichkeit langfristiger Teilnahme am Rehabilitations- und Breitensport in den Vereinen des BSN gewährleistet. Nur lebenslange körperliche Aktivität führt letztendlich zum gewünschten Erfolg und stellt eine dringend erforderliche Maßnahme gegen die dramatische Zunahme dieser Erkrankung dar", sagt Dr. Vera Jaron, Sportmedizinerin und Vizepräsidentin des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen e.V.

Das Projekt ist ein gemeinsames Engagement unter anderem der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. und des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. (DBS). Unterstützt werden LAV und BSN von der agentur rosenbaum nagy management & marketing GmbH, die das "Diabetes Programm Deutschland" seit 2011 bundesweit betreut. Das Programm konnte bereits in Berlin, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen realisiert werden. Für weiterführende Informationen zum "Diabetes Programm Deutschland" lesen Sie bitte die anliegende Kampagneninformation oder www.diabetes-programm-deutschland.de. Informationen zum "Diabetes Programm Deutschland" in Niedersachsen sowie zum Rehabilitationssport finden Sie auch auf den Internetseiten des LAV und BSN.

Bildunterschrift: Von links nach rechts: Dr. Vera Jaron (Vizepräsidentin des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen e.V.), Cornelia Rundt (Sozial- und Gesundheitsministerin Niedersachsen), Berend Groeneveld (Vorstandsvorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen e. V. (LAV)) und Ina Bartels (stellvertretende LAV-Vorstandsvorsitzende)
Bildquelle: Landesapothekerverband Niedersachsen e. V./Stamm

zuletzt bearbeitet: 30.09.2016 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.