Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2016 > 160620

"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7"

Pressemitteilung: Sanofi

Malaktion der Aufklärungskampagne motiviert zu mehr Bewegung

Daniel Schnelting, Dr. Eva Hahn und Dr. Rainer Bachran (v.l.)
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.
"Meine Bewegung - Mein Sport" war das Motto der großen Malaktion von "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" bei den Aktionstagen in Schwerin im April 2016. Daniel Schnelting, Botschafter der von Sanofi initiierten bundesweiten Diabetes-Aktion, überreichte bei einer Elternfortbildung das in Schwerin entstandene farbenfrohe Bild an die Oberärztin Dr. Eva Hahn vom Evangelischen Krankenhaus in Oberhausen (EKO). Zahlreiche Besucher des Einkaufszentrums in Schwerin hatten im Jahr der Fußball-Europameisterschaft ihre Lieblingssportart gemalt, um auf die Bedeutung eines aktiven Lebensstils aufmerksam zu machen und zu mehr Bewegung zu motivieren.

Bewegung und Sport sind entscheidend

Daniel Schnelting, der dreifache Deutsche Meister im 200m-Sprint, lebt seit seinem fünften Lebensjahr mit Diabetes. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen Spaß an Bewegung und Sport zu vermitteln. Dr. Eva Hahn, Oberärztin der Klinik für Kinder und Jugendliche, die das Bild für das EKO entgegennahm, erklärte die Zusammenhänge im Rahmen des Elternabends: "Um die Blutzuckerwerte bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes zu verbessern, sind neben der Insulintherapie und einer guten Schulung Bewegung und Ernährung entscheidend. Uns ist es wichtig, Eltern nicht nur über die medizinischen Aspekte und die Behandlung eines Diabetes mellitus zu informieren, sondern darüber hinaus praxisnahe Tipps und Hilfestellungen für geeignete Sportarten an die Hand zu geben." Menschen mit Diabetes gibt der Langzeitblutzuckerwert HbA1c eine wichtige Orientierung - liegt dieser "unter sieben" Prozent, ist das Risiko für Folgeerkrankungen geringer. Dieser Wert ist Namensgeber der Diabetes-Aktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7".

Zusammen nachhaltig aufklären

"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" steht für bundesweite, nachhaltige Aufklärung über die Volkskrankheit Diabetes. Die Diabetes-Aktion blickt auf über ein Jahrzehnt Aufklärung zurück: Über eine halbe Million Besucher an 46 Standorten und mehr als 30.000 ausgewertete Risikochecks liefern fundierte Daten. Die ausgewerteten Risikochecks und die Erfahrungen vor Ort zeigen, dass weiter informiert werden muss: Viele Menschen werden von ihrem Diabetes-Risiko überrascht und nur etwa die Hälfte der Menschen mit Diabetes erreichen eine zufriedenstellende Blutzuckereinstellung. Die von Sanofi initiierte Aktion kooperiert seit 2005 mit Fachgesellschaften, Patientenorganisationen, Krankenkassen und Medien. Partner der Aktion sind: Adipositas Stiftung, Apotheken-Depesche, Ärzte Zeitung, Bundesverband der Diabetologen in Kliniken e. V. (BVDK), DAK Gesundheit, Stiftung "Das zuckerkranke Kind", Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD), Deutscher Diabetiker Bund (DDB), Deutsche Liga zur Bekämpfung von Gefäßerkrankungen e. V., Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- und Kreislauferkrankungen e. V. (DGPR), Diabetes-Journal, Diabetologen eG Baden-Württemberg, DiaExpert, Deutscher Tanzsportverband e. V. (DTV), gesundheit.com, gesundheitswirtschaft rhein-main e. V., Health-Capital, herzmedizin, Insulinclub.de, LZ Gesundheitsreport, PTS Diagnostics, Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe e. V. (VDBD). Weitere Informationen finden Sie unter www.gesuender-unter-7.de.

Bildunterschrift: Daniel Schnelting übergibt das Bild an Dr. Eva Hahn und Dr. Rainer Bachran am EKO (v.l.).
Bildquelle: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

zuletzt bearbeitet: 20.06.2016 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.