Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2015 > 151117

Neu an Diabetes erkrankt - was Betroffene wissen sollten

diabetesDE-Expertenchat am 19. November 2015

Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland sind an Diabetes mellitus erkrankt, jeden Tag kommen fast 1000 Neuerkrankte hinzu. Darunter sind Kinder, Jugendliche, erwachsene Männer und Frauen, Schwangere und ältere Menschen. Viele Neudiagnostizierte und Angehörige sind mit der Diagnose Diabetes und ihren Folgen für den Lebensalltag zunächst überfordert. Dr. med. Matthias Kaltheuner aus Leverkusen erklärt am Donnerstag, dem 19. November 2015, im Expertenchat von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, was neu an Diabetes diagnostizierte Menschen wissen sollten. Fragen können ab sofort auf www.diabetesde.org eingesendet werden.

Von den etwa sechs Millionen Menschen sind rund 95 Prozent an Typ-2-Diabetes erkrankt. Rund fünf Prozent haben Typ-1-Diabetes. Das entspricht 300.000 Betroffenen. Mehr als 30.500 Kinder und Jugendliche im Alter unter 19 Jahren haben Diabetes Typ 1. Gestationsdiabetes gehört heute in den Industrienationen zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen. Im Jahr 2014 waren in Deutschland mehr als vier Prozent aller Schwangeren betroffen, dies entspricht 29.103 Fällen bei 658.735 Geburten. Die Hälfte aller betroffenen Mütter entwickelt acht bis zehn Jahre danach einen manifesten Diabetes Typ 2. Die Diagnose kommt für Betroffene und Angehörige meist plötzlich und unerwartet. Oft stellen Ärzte die Diagnose Diabetes Typ 2 zufällig fest, wenn die Betroffenen bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sind. Etwa 70 Prozent leiden zu diesem Zeitpunkt bereits an Bluthochdruck, fast die Hälfte hat eine Fettstoffwechselstörung. Oft wird auch erst nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt ein Diabetes Typ 2 neu diagnostiziert.

Für Neudiagnostizierte ändert sich mit einem Schlag der ganze Lebensalltag, denn regelmäßiges Blutzuckermessen, eine strikte Einhaltung der medikamentösen Therapie und eine kontrollierte Ernährung und in vielen Fällen auch eine Gewichtsabnahme sind Voraussetzung, um langfristig ohne Folgeschäden mit der bislang unheilbaren Erkrankung leben zu können. Das erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Wissen: 99 Prozent der Therapiezeit sind die Betroffenen selbst verantwortlich und auf sich gestellt.

Wie dies erfolgreich von Anfang an gelingt, beantwortet Dr. Kaltheuner am Donnerstag, dem 19. November 2015 im Expertenchat von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe.

zuletzt bearbeitet: 17.11.2015 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.