Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2015 > 151111b

Am 14. November ist Weltdiabetestag

Gemeinsam helfen und Vorbild sein

Timo und Christina Jeden Tag erkranken mehr als 700 Menschen in Deutschland neu an Diabetes - das sind 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Die Volkskrankheit breitet sich dramatisch aus. Hierauf macht der Weltdiabetestag am 14. November aktuell verstärkt aufmerksam. Auch Timo Kallweit und Christina Wormsbecher gehören zu den etwa sechs Millionen "zuckerkranken" Menschen in Deutschland und den rund 387 Millionen weltweit. Was die beiden wiederum von den meisten Diabetikern unterscheidet: Als Teilnehmer an Diabetesstudien unterstützen sie die Forschung und helfen, die Diabetestherapie maßgeblich zu verbessern. Zudem leisten sie so notwendige Aufklärungsarbeit, denn jeder fünfte Betroffene übersieht die Anzeichen und weiß daher nichts von seiner Erkrankung.

Timo und Christina haben Diabetes mellitus Typ 1. "Das bedeutet, dass sich unser Immunsystem gegen die Insulin produzierenden Zellen unserer Bauchspeicheldrüse richtet und diese zerstört", erklären die beiden. Bei Timo passierte dies bereits mit drei Jahren. "Ich bin mit Diabetes aufgewachsen und weiß seit Kindertagen genau damit umzugehen", erzählt der 20-Jährige. Bei Christina war das anders, erst mit 20 Jahren machten sich die typischen Zeichen - unstillbarer Durst und häufiger Harndrang - bemerkbar. "Obwohl ich spürte, dass etwas mit mir nicht stimmte, konnte ich die Symptome zunächst nicht richtig deuten, denn ich wusste kaum etwas über die Krankheit", so die 25-Jährige. Mit ihren persönlichen Erfahrungen sind die zwei Studenten nicht alleine, denn jährlich gibt es etwa 2.300 neue Diagnosen bei Kindern und Jugendlichen. Generell tritt Diabetes mellitus Typ 1 meist in der Jugend oder im jungen Erwachsenenalter auf.

Forschung unterstützen - Aufklärung leisten

Derzeit benötigen in Deutschland circa 400.000 Menschen eine intensivierte Insulintherapie, denn Diabetes Mellitus ist nicht heilbar. Um sich und anderen Betroffenen zu helfen, nehmen Christina und Timo gerne an klinischen Studien des renommierten Instituts für Stoffwechselforschung Profil teil. Seit über 15 Jahren testet das auf Diabetes und den damit verbundenen Erkrankungen spezialisierte Institut mit Sitz in Neuss und Mainz neue Wirkstoffe und Behandlungsmethoden, um insbesondere Diabetespatienten ein besseres Leben zu ermöglichen. "Proband zu sein - egal ob Diabetiker oder Nicht-Diabetiker - bedeutet nicht nur der Forschung zu helfen und dadurch die Lebensqualität von Diabetikern zu erhöhen, sondern gleichzeitig auch die Öffentlichkeit für Diabetes zu sensibilisieren", beschreiben die beiden ihre Motivation.

Freiwillige Teilnehmer gesucht

Durch die langjährige Erfahrung und das spezialisierte Know-how verfügt Profil heute über eine einzigartige Expertise im Bereich Diabetesforschung. Allein im Jahr 2014 haben mehr als 1.331 freiwillige Studienteilnehmer aus ganz Deutschland - darunter auch Christina und Timo - zusammen mit dem Forschungsinstitut erfolgreich dazu beigetragen, neue Medikamente und Behandlungsmethoden zu entwickeln und damit Betroffenen zu helfen. Wer Profil bei der Forschung aktiv unterstützen möchte, kann sich in Neuss unter 02131-4018-180 bzw. info@profil-forschung.de. oder in Mainz unter 06131-2162-630 bzw. info-mainz@profil-forschung.de mit dem Beratungsteam in Verbindung setzen. Für die Studien an beiden Standorten sucht Profil permanent gesunde Teilnehmer sowie Typ-1- und Typ-2-Diabetiker, die am medizinischen Fortschritt teilhaben möchten.

Quellen

  • Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2014
  • Statista
  • Diabetes.DE - Deutsche Diabetes-Hilfe

Bildunterschrift: Timo und Christina genießen ihr Leben in vollen Zügen - auch mit Diabetes mellitus Typ 1. Um die Diabetesforschung zu unterstützen und die Therapie zu verbessern, nehmen beide regelmäßig an klinischen Studien beim Stoffwechselforschungsinstitut Profil in Neuss teil. Dafür gibt es neben einer angemessenen Aufwandsentschädigung einen umfassen Gesundheits-Check und viel neues Wissen über die Krankheit.
Bildquelle: Profil Institut für Stoffwechselforschung GmbH

zuletzt bearbeitet: 11.11.2015 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.