Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2015 > 151011

Diabetes: Roche Diagnostics gewinnt Ausschreibung der AOK Hessen

Erstmals Vergütung für Personalisiertes Diabetesmanagement

Dr. Oliver Haferbeck Roche Diagnostics Deutschland hat die Ausschreibung des Integrierten Versorgungsvertrags (IV-Vertrag) "AOK Aktiv & Vital Diabetesmanagement" der AOK Hessen gewonnen: Der innovative Ansatz des Personalisierten Diabetes Managements (PDM) überzeugte die Entscheider der größten Krankenkasse in Hessen. Ziel der Kooperation ist es, für Menschen mit insulinpflichtigem Diabetes die Qualität der Versorgung nachhaltig zu verbessern und effizienter zu gestalten. Schon ab Beginn des kommenden Jahres profitieren Versicherte der AOK Hessen und Behandler gleichermaßen von der Zusammenarbeit.

"Wir sind sehr stolz, den Integrierten Versorgungsvertrag der AOK Hessen gewonnen zu haben", erklärt dazu Dr. Oliver Haferbeck, Leiter Diabetes Care Deutschland. "Das zeigt, dass die AOK Hessen auf Qualität setzt und nicht allein auf die kostengünstigste Lösung. Uns als forschendem Qualitätshersteller ist wichtig, die Versorgung der Menschen mit Diabetes nachhaltig zu verbessern und gleichzeitig unserem Partner, der AOK Hessen, einen guten Mix aus Wirtschaftlichkeit und hoher Qualität zu bieten."

Qualität und Ökonomie dank Personalisiertem Diabetes Management

Dass Qualität und Ökonomie kein Widerspruch sein müssen, zeigt das von Roche Diagnostics Deutschland entwickelte Therapiekonzept des "Personalisierten Diabetes Managements". Es ist das Kernstück des verabschiedeten IV-Vertrags. Dabei wird der Patient in einem mehrstufigen Regelkreis therapeutisch geführt. Aufbauend auf entsprechenden Schulungen, erheben Patienten selbstständig und strukturiert Therapiedaten wie z. B. Blutzuckermesswerte. Diese werden elektronisch dokumentiert und stehen sowohl zur Analyse als auch zum therapeutischen Gespräch zur Verfügung. Darauf aufbauend können Therapieanpassungen oder andere Maßnahmen mit dem Patienten vereinbart und umgesetzt werden. Dieses ermöglicht dem Arzt jederzeit eine individuelle Therapie für den Patienten. Darüber hinaus unterstützt das Konzept den behandelnden Arzt bei der Umsetzung der gültigen Leitlinien. Individuelle Therapieziele können auf diese Weise festgelegt, umfassend kontrolliert und bei Bedarf angepasst werden.

IV-Vertrag vereinfacht Prozesse und Therapie

Für den Arzt vereinfacht das im IV-Vertrag vereinbarte Personalisierte Diabetes Management sowohl die Prozesse als auch die Therapie. Durch die elektronische Dokumentation werden Therapieentscheidungen erleichtert und die Grundlage für Arzt-Patienten-Gespräche verbessert. Ein besserer Überblick zu Insulin- und Teststreifen-verbrauch schafft zudem Transparenz im Budget. Behandler werden auch bei Überweisungen oder dem stationären Einweisungsmanagement durch den IV-Vertrag unterstützt. Dies spart Zeit, die den Patienten zugutekommt. Doppeluntersuchungen oder parallele Therapien werden den Patienten durch die bessere transsektorale Abstimmung ebenfalls erspart.

Zudem können Ärzte in Hessen im Rahmen des IV-Vertrags erstmalig eine Vergütung von bis zu 15 Euro pro insulinpflichtigem Patient und Quartal für ein "erweitertes Blutzuckermonitoring" erhalten. Dieses Monitoring - das regelmäßige Auslesen und Analysieren der Blutzucker-Messergebnisse mithilfe der von Roche Diagnostics Deutschland bereitgestellten Blutzuckermessgeräte, Softwarelösungen und Prozesse - ist ein zentraler Bestandteil des Personalisierten Diabetes Managements.

Die Teilnahme an "AOK Aktiv & Vital Diabetesmanagement" ist freiwillig. Menschen mit insulinpflichtigem Diabetes, die teilnehmen möchten, werden zunächst mit Blutzuckermessgeräten der Marke Accu-Chek versorgt. Die passenden Blutzuckerteststreifen können wie gewohnt über die Apotheke bezogen werden. Spezielle Schulungen sowie eine eigene Hotline mit erweiterten Servicezeiten oder auch mehrsprachige Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund runden das umfangreiche Serviceangebot für Patienten ab.

Weitere Informationen zu "AOK Aktiv & Vital Diabetesmanagement" finden interessierte Praxen und Patienten unter: www.accu-chek.de/aok oder unter der Service-Hotline 0800-72 44 364 (Mo-Fr, 08:00-18:00 Uhr).

Über Roche

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist eines der führenden Unternehmen im forschungsorientierten Gesundheitswesen. Es vereint die Stärken der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics und entwickelt als weltweit größtes Biotech-Unternehmen differenzierte Medikamente für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Neurowissenschaften. Roche ist auch der weltweit bedeutendste Anbieter von Produkten der In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests und ein Pionier im Diabetesmanagement. Medikamente und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern, sind Ziel der Personalisierten Medizin, eines zentralen strategischen Ansatzes von Roche. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1896 hat Roche über einen Zeitraum von mehr als hundert Jahren wichtige Beiträge zur Gesundheit in der Welt geleistet. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen 28 von Roche entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und Chemotherapeutika.

Die Roche-Gruppe beschäftigte 2014 weltweit über 88.500 Mitarbeitende, investierte 8,9 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung und erzielte einen Umsatz von 47,5 Milliarden Schweizer Franken. Genentech in den USA gehört vollständig zur Roche-Gruppe. Roche ist Mehrheitsaktionär von Chugai Pharmaceutical, Japan. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 15.000 Mitarbeitende, davon rund 8.000 in Mannheim. Weitere Informationen finden Sie unter www.roche.com und www.roche.de.

Bildunterschrift: Dr. Oliver Haferbeck
Bildquelle: Roche Diagnostics Deutschland GmbH

zuletzt bearbeitet: 11.10.2015 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.