Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2015 > 150724

Neue Technologien zur Behandlung von Diabetes mellitus

Abstract zum Vortrag von Professor Dr. med. Thomas Forst, Direktor Medizinische Wissenschaft, Profil Institut für Stoffwechselforschung, Neuss, im Rahmen einer Pressekonferenz zur 50. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) am 15. Mai 2015 in Berlin.

Was können Betroffene in den nächsten Jahren erwarten?

Professor Dr. med. Thomas Forst Neue Entwicklungen in den technischen Möglichkeiten der Diabetestherapie werden in naher Zukunft eine zunehmende Rolle in der Versorgung diabetischer Patienten einnehmen. Zahlreiche bahnbrechende Entwicklungen im Bereich der kontinuierlichen Blutzuckermessung erlauben einen erheblichen Zuwachs an Informationen zur Blutzuckereinstellung und werden die Bedeutung der punktuellen Messung mit Kapillarblut weiter in den Hintergrund rücken.

Drohende hyper- oder hypoglykämische Entgleisungen des Blutzuckers können durch eine kontinuierliche Messung prospektiv erfasst werden und somit frühzeitig entsprechende Korrekturmaßnahmen veranlassen. Insbesondere Patienten mit einer eingeschränkten Hypoglykämiewahrnehmung können hierdurch eine Vermeidung schwerer Unterzuckerungen und entsprechender Komplikationen erwarten. Neue Technologien der Blutzuckerkontrolle in Verbindung mit modernen pharmakologischen Therapieansätzen versprechen eine straffere Blutzuckerkontrolle bei weitgehender Reduktion des Hypoglykämierisikos.

Neue Insulinpumpensysteme in Verbindung mit kontinuierlichen Messsystemen werden eine physiologischere Insulintherapie mit kontinuierlicher Anpassung der individuellen Insulinzufuhr erlauben. Ausgefeilte Algorithmen zur Insulindosisberechnung und moderne Insuline mit verbesserten pharmakokinetischen Eigenschaften sind hierbei unverzichtbar. Erste klinische Studien mit Closed Loop Systemen haben sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit einem Typ-1-Diabetes mellitus vielversprechende Ergebnisse geliefert. Closed Loop Systeme, die eine bi-hormonale Steuerung des Blutzuckers mit Insulin und Glukagon erlauben, könnten insbesondere für spezielle Patientenkollektive mit einem erhöhten Hypoglykämierisiko eine entscheidende Bereicherung darstellen.

(Es gilt das gesprochene Wort!)

Bildunterschrift: Professor Dr. med. Thomas Forst
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite
Foto: Bernhard Neikes

zuletzt bearbeitet: 24.07.2015 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.