Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2015 > 150521b

Verein lobt Preis zur Prävention von Diabetes aus

Bis zu 10.000 Euro für Gesundheits- und Forschungsprojekte

Privatdozent Dr. Stefan Zimny, Internist und Diabetologe Der Verein der Diabetologen Mecklenburg-Vorpommern e.V., dem ca. 100 Diabetes-Spezialisten angehören, lobt einen Preis von 10.000 Euro aus. Mit dem Geld wollen die Mediziner ein oder mehrere Projekte fördern, die sich der Prävention der großen Volkskrankheit widmen. Das können Forschungsprojekte auf dem Gebiet von Diabetes mellitus oder auch Initiativen zur Förderung eines gesunden Lebensstils sein, erklärt der Internist und Diabetologe Privatdozent Dr. Stefan Zimny, 1. Vorsitzender des Vereins der Diabetologen in Mecklenburg-Vorpommern. Anträge können formlos bis zum 1. Oktober 2015 mit einer Projektbeschreibung und einer konkreten Kostenaufstellung eingereicht werden. Eine Jury entscheidet über die Projektförderung.

"Mit dem ersten Präventionspreis, der im Jahr 2016 vergeben wird, wollen wir ein Zeichen im Kampf gegen Diabetes setzen", sagt PD Dr. Zimny. Die Zuckererkrankung steige durch die demografische Entwicklung und die ungesunde Lebensweise sprunghaft an. In Mecklenburg-Vorpommern liegt bereits bei 13,8 Prozent der Gesamtbevölkerung ein Diabetes mellitus vor, das geht aus der Bevölkerungsstudie - Study of Health in Pommerania, SHIP - hervor.

Leben in Deutschland derzeit rund 6 Millionen Menschen mit Diabetes, werden es nach Angaben der International Diabetes Federation (IDF) im Jahr 2030 bereits 8 Millionen und damit rund zehn Prozent der Bevölkerung sein. Die Arbeitsgemeinschaft Kinderdiabetologie des Vereins berichtet von 490 Kindern mit Diabetes mellitus, die im Jahr 2014 betreut wurden. "Besonders erschreckend ist die Zahl von sieben Kindern mit Typ-2-Diabetes, den man früher Altersdiabetes nannte, und zu dessen Auftreten der Lebensstil mit Bewegungsmangel und Übergewicht stark beiträgt", so Dr. Bernd Schenk, Leiter der Arbeitsgemeinschaft und Vorstandsmitglied, aus Schwerin.

Dr. med. Inkeri Beland, Diabetologin in Stralsund "Diabetes ist eine Erkrankung, die der Mensch durch seine Lebensweise stark beeinflussen kann", betont die Stralsunder Diabetologin Dr. Inkeri Beland, ebenfalls Vorstandsmitglied des Vereins. Mit einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung könne jeder der Stoffwechselerkrankung vorbeugen, die im Alter häufig schwere Komplikationen - wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenerkrankungen und Amputationen - zur Folge hat.

Der Verein der Diabetologen hat sich deshalb der Aufklärung verschrieben und will Wissen verbreiten. "Wer im Kindesalter regelmäßig Sport treibt und an eine gesunde Kost herangeführt wird, hat im Alter weniger Probleme", weiß Dr. Beland und sagt weiter: "Wir müssen alles dafür tun, die in der Region tradierte fettreiche, süße und ballaststoffarme Ernährung nicht an die nächste Generation weiterzugeben."

Die Mitglieder des Vereins der Diabetologen organisieren Fortbildungsseminare für Ärzte und Diabetesberaterinnen, beraten Pädagogen an Schulen und Kitas und veröffentlichen Publikationen zum Thema. Der ausgelobte Förderpreis reiht sich ein in zahlreiche Initiativen zur Bekämpfung der Zuckerkrankheit.

Bis zum 1. Oktober 2015 können Anträge für den Präventionspreis formlos oder auf dem Vordruck (zu erhalten unter: inkeri.beland@web.de) an den Vorstand gesandt werden.

Bildunterschriften: Privatdozent Dr. med. Stefan Zimny, Internist und Diabetologe (Bild 1) und Dr. med. Inkeri Beland, Diabetologin in Stralsund.
Bildquelle: Verein der Diabetologen MV e.V.

zuletzt bearbeitet: 21.05.2015 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.