Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 141129

Medienpreise der Deutschen Diabetes Gesellschaft verliehen

Drei herausragende Beiträge zum Diabetes mellitus prämiert

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat 2014 anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums erstmals einen Medienpreis in drei Kategorien ausgeschrieben. Aus den über vierzig eingereichten Vorschlägen wählte die Jury vier Preisträgerinnen und Preisträger aus: Johannes von Creytz beleuchtet in seinem BR-Hörfunkbeitrag die Krankheit Diabetes als "unterschätzte Volkskrankheit". Ulrich Kraft hat in seinem Artikel für die Zeitschrift FOCUS-DIABETES das Thema "kontinuierliche Blutzuckermessung" behandelt und Christine Voges und Tamar Baumgarten haben als Autorinnen-Duo für ZDF/ARTE den Alltag und seine Herausforderungen von Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes unter die Lupe genommen.

Die drei DDG Medienpreise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert und wurden am 21. November 2014 im Rahmen der Kongresseröffnung der 8. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und der 30. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) in Leipzig von DDG Präsident PD Dr. med. Erhard Siegel verliehen.

Die hochkarätig besetzte Jury hatte eine harte Auswahlarbeit zu leisten. Professor Dr. med. Dirk Mülle-Wieland, Jurymitglied und Pressesprecher der DDG bemerkt: "Wir waren über die hohe Qualität der Beiträge sehr erfreut. Alle eingereichten Arbeiten kamen den von uns aufgestellten Kriterien an Verständlichkeit, sachlicher Richtigkeit sowie Überzeugungskraft im Sinne der Prävention sehr nahe." Die Auswahl sei den insgesamt fünf Juroren daher nicht leicht gefallen.

In der Kategorie "Hörfunk" entschied sich die Jury für Johannes von Creytz, Hörfunk- und Fernsehjournalist aus München. In seinem Radiobeitrag "Diabetes - die unterschätzte Volkskrankheit" für "Das Gesundheitsmagazin" im Bayerischen Hörfunk erzählt er eine berührende Fallgeschichte: Die Diabetes Typ-1-Erkrankung eines Jungen wird zu spät entdeckt. In dem am 1. September 2013 ausgestrahlten Beitrag schlägt der Autor umfassend den Bogen zum Thema Diabetes in Deutschland und schildert verständlich und differenziert, was das Krankheitsbild kennzeichnet. Professor Müller-Wieland hebt hervor: "Herr von Creytz zeigt dabei die modernen Möglichkeiten der Typ-1-Früherkennung ebenso anschaulich auf wie die Entstehungsmechanismen des Diabetes Typ 2. Auch die politisch-gesellschaftliche Relevanz des Themas wird deutlich." Hörernah, bis hin zur kritischen Diskussion aktueller Therapiehilfen, differenziert und "mehrstimmig" widmet sich Johannes von Creytz der Krankheit und trägt damit zu einem Mehr an Verstehen bei.

Der DDG Medienpreis in der Kategorie "Fernsehen" wurde an die Journalistinnen Christine Voges und Tamar Baumgarten verliehen. Sie sind die Autorinnen des ZDF/ARTE-Beitrages "Diabetes bei Kindern - Wie lernen sie, damit zu leben?", den sie für das Wissensmagazin X:enius erstellt haben und der am 13. Februar 2014 ausgestrahlt wurde. Den beiden Journalistinnen gelingt es in ihrem Film, uns als Zuschauer in eine andere Welt mitzunehmen: Und zwar in das Leben von Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes. Ein Moderatorenteam macht sich auf eine Recherche-Reise und zeigt das Leben dieser jungen Menschen. Professor Müller-Wieland fasst die Begründung der Jury zusammen: "Es gelingt den beiden Autorinnen, Einblicke und Einsichten in den Alltag der betroffenen Kinder zu schaffen und zugleich für die besonderen Schwierigkeiten eines Lebens mit Diabetes zu sensibilisieren. Formatentsprechend wird eine Perspektive von jungen Menschen eingenommen, die frisch und jugendlich ist, ohne dabei an Seriosität zu verlieren".

Neue und innovative Therapien aufzugreifen und vorzustellen, ist eine besondere Stärke journalistischer Beiträge im Bereich der Medizinberichterstattung. In der Kategorie Print wählte die Jury den Artikel "Sorglos leben rund um die Uhr" von Ulrich Kraft aus, der im Sommer 2013 in der Zeitschrift FOCUS-DIABETES erschienen ist. "Ulrich Kraft zeigt auf, dass es auch für Menschen mit Diabetes Wege gibt, um sorgloser zu leben", sagt Pressesprecher Müller-Wieland. In seinem Beitrag widmet Ulrich Kraft sich denjenigen, bei denen die typischen Warnzeichen für eine Hypoglykämie nicht mehr funktionieren. Er zeigt, welche Hilfe für sie die technische Neuerung der kontinuierlichen Blutzuckermessung darstellt und wie ihnen so tatsächlich ein sorgloseres Leben rund um die Uhr ermöglicht werden kann. Professor Müller-Wieland: "Wie die kontinuierliche Blutzuckermessung funktioniert, welchen Nutzen sie hat und aus welchen Gründen bislang noch nicht alle Betroffenen davon profitieren können, erklärt der Autor in seinem treffsicher recherchierten und sehr gut geschriebenen Artikel".

Die DDG Medienpreise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert und wurden am 21. November 2014 im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Diabetes Herbsttagung überreicht.

Kurzbiographien der Preisträger des DDG Medienpreises

Johannes von Creytz, geboren 1966, ist ausgebildeter Cutter und Kameramann. Seit 1999 arbeitet er freiberuflich als Kameramann, Autor und Regisseur an Reportagen und Magazinbeiträgen für Hörfunk und Fernsehen. Er ist sowohl für den Hörfunk (beispielsweise für Bayern 2, B 5 aktuell und das "Gesundheitsmagazin") als auch für das Fernsehen ("Gesundheit!", "Einblick", (Bayerisches Fernsehen) und "Zapp", (Norddeutscher Rundfunk) tätig.

Christine Voges, geboren 1963, hat Germanistik, Film-, Fernseh-, Theaterwissenschaft und Hispanistik in Frankfurt und Madrid studiert. Seither arbeitet sie als freischaffende Autorin und Regisseurin für Dokumentationen und Reportagen: u. a. Mitarbeit an den ZDF Dokumentationsreihen "Discovery - Die Welt entdecken" und "Wunderbare Welt"; SWR - "Mensch Leute". Für das ARTE-Wissensmagazin X:enius ist sie seit 2009 als freie Autorin tätig.

Tamar Baumgarten studierte Anglistik, Kunst- und Medienwissenschaften in Oldenburg und Newcastle Upon Tyne (Großbritannien). Zudem ist sie Absolventin der Masterclass Non Fiction an der Internationalen Filmschule Köln. Seit 2009 arbeitet sie als freie Autorin für wissenschaftsjournalistische Formate, unter anderem für Leschs Kosmos (ZDF), X:enius (ARTE) und Quarks & Co (WDR).

Ulrich Kraft, geboren 1969, hat Biologie und Medizin in Saarbrücken und Berlin studiert. Nach Abschluss des Medizinstudiums wandte er sich dem Wissenschaftsjournalismus zu und arbeitete als freier Autor, Redakteur und Redaktionsleiter für verschiedene Publikumsmedien, vor allem in den Themengebieten Hirnforschung und Psychologie. Seit 2012 schreibt er als freier Journalist wieder verstärkt über medizinische Themen, unter anderem für FOCUS-GESUNDHEIT, FOCUS-DIABETES, Apotheken-Umschau und Handelsblatt.

Mitglieder der Jury

Vera Cordes, Visite/NDR-Fernsehen
Martina Lenzen-Schulte, freie Journalistin u. a. für die FAZ und Medscape Deutschland

Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland, Chefarzt der I. Medizinischen Klinik: Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie & Stoffwechsel, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg und Pressesprecher der DDG

Volker Niehaus, Chefredakteur Focus Diabetes
Volker Wildermuth, freier Hörfunkjournalist u. a. für den Deutschlandfunk

Über die Deutsche Diabetes Gesellschaft

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) gehört mit über 8.700 Mitgliedern zu den großen medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland. Sie unterstützt Wissenschaft und Forschung, engagiert sich in Fort- und Weiterbildung, zertifiziert Behandlungseinrichtungen und entwickelt Leitlinien. Ziel ist eine noch wirkungsvollere Prävention und Behandlung der Volkskrankheit Diabetes, von der Millionen von Menschen in Deutschland betroffen sind. Zu diesem Zweck unternimmt sie auch umfangreiche gesundheitspolitische Aktivitäten.

zuletzt bearbeitet: 29.11.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Dr. phil. Axel Hirsch

Dr. phil. Axel Hirsch

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.