Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 141124

Typ-2-Diabetes und Übergewicht auf dem Vormarsch

Abstract zum Vortrag von Professor Dr. med. Jochen Seufert im Rahmen der Vorab-Pressekonferenz zur 8. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und 30. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) am 17. November 2014 in Berlin.

Warum Diabetes und Adipositas nur gemeinsam zu behandeln sind

Professor Dr. med. Jochen Seufert Der Diabetes mellitus Typ 2 ist weltweit auf dem Vormarsch. Sowohl in den Industrienationen als auch ganz besonders in Schwellenländern nimmt diese Erkrankung epidemiologische Ausmaße an und wir stehen vor einer weltweiten Pandemie dieser Stoffwechselerkrankung.

Woran kann dies liegen?

Wir wissen, dass 80 bis 90 Prozent der Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 übergewichtig beziehungsweise adipös sind. Die Adipositas, und hier insbesondere die Zunahme des sogenannten viszeralen Fettgewebes zwischen den Bauchorganen, stellt einen der wichtigsten Manifestationsfaktoren dar, welche die Entwicklung eines Diabetes mellitus vorantreibt. Da Übergewicht und Adipositas insbesondere in Schwellenländern mit Verbesserung des Lebensstandards zunehmen, nimmt dort folgerichtig auch der Diabetes mellitus drastisch zu. Die Adipositas ist somit die bedeutendste Ursache für die weltweite dramatische Zunahme des Diabetes mellitus.

Umgekehrt wissen wir aus einer Vielzahl von Studien, dass Behandlungsmaßnahmen, welche die Adipositas reduzieren, ebenfalls die Manifestation eines Diabetes mellitus Typ 2 drastisch verbessern können, sogar im Einzelfall die Störung des Glukosestoffwechsels komplett beseitigen können. So konnten zum Beispiel Studien, bei denen bariatrisch-chirurgische Verfahren zur Gewichtsreduktion eingesetzt wurden, bei massiv übergewichtigen Menschen mit Typ-2-Diabetes-mellitus zeigen, dass in bis zu 70 Prozent der Fälle sich nach der Interventionsmaßnahme der Glukosestoffwechsel komplett normalisiert hat, also de facto kein Diabetes mellitus mehr vorlag.

Dies beweist die hohe Effektivität von gewichtsreduzierenden Maßnahmen zur Behandlung des Diabetes mellitus. Diese Empfehlungen sind auch in den aktuellen Nationalen VersorgungsLeitlinien (NVL) zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 niedergelegt. Man hat erkannt, dass Diabetes mellitus und Adipositas nur gemeinsam zu behandeln sind, da dies eine unbedingte Voraussetzung für die optimierte Glukosekontrolle darstellt.

In den letzten Jahren haben wir über die pathophysiologischen Zusammenhänge beider Erkrankungen viel dazu gelernt. Aus diesem Grunde liegt es aktuell besonders nahe, gemäß dem Tagungsmotto "Diabetes und Adipositas: verstehen und individuell behandeln" eine gemeinsame Tagung mit neuen Erkenntnissen aus der Forschung, aber auch praktischen Weiterbildungsthemen durchzuführen.

(Es gilt das gesprochene Wort!)

Bildunterschrift: Professor Dr. med. Jochen Seufert
Bildquelle: Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)

zuletzt bearbeitet: 24.11.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Dr. phil. Axel Hirsch

Dr. phil. Axel Hirsch

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.