Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 141123

Diabetes: Alkohol genießen, ja oder nein?

Pressemitteilung: Barmer GEK

Alkoholische Getränke können zu Blutzuckerschwankungen führen

Es ist noch gar nicht lange her, da galt Alkohol für Diabetiker als absolutes Tabu. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass ein kompletter Verzicht nicht unbedingt sein muss. Nach wie vor gilt allerdings: Diabetiker müssen beim Alkoholkonsum vorsichtig sein.

Wer gut aufpasst und seinen Blutzucker im Griff hat, kann sich durchaus ab und zu ein Glas genehmigen. Dennoch weist die Barmer GEK darauf hin, dass Alkohol zu Blutzuckerschwankungen führen kann.

Schaltzentrale Leber

Der Blutzuckeranstieg direkt nach dem Konsum alkoholhaltiger Getränke wird vor allem durch die enthaltenen Kalorien verursacht - ähnlich wie nach dem Verzehr eines Kuchenstücks. Dass der Blutzucker im weiteren Verlauf stark abfallen kann, hängt in erster Linie mit den komplexen Vorgängen zusammen, die in der Leber ablaufen. So ist die Leber zum einen dafür zuständig, den Blutzucker zwischen den Mahlzeiten durch Zuckerneubildung möglichst konstant zu halten. Wenn sie aber damit beschäftigt ist, den Alkohol abzubauen, dann kann sie diese Aufgabe nicht mehr ausreichend wahrnehmen - der Blutzucker sinkt. Zum anderen werden in der Leber auch Medikamente abgebaut, zum Beispiel einige blutzuckersenkende Diabetes-Medikamente. Wenn die Leber aber damit beschäftigt ist, den Alkohol zu eliminieren, dann kann sie weniger Medikamente abbauen und deren Wirkung wird verstärkt - der Blutzucker sinkt weiter. Schließlich, so die Barmer GEK, kommt noch hinzu, dass die Anzeichen einer Unterzuckerung wie Unruhe, Schweißausbruch oder Herzrasen unter dem Einfluss von Alkohol nicht so schnell bemerkt werden und Gegenmaßnahmen möglicherweise nicht ergriffen werden.

Wer also als Diabetiker nicht auf ein Glas Wein verzichten möchte, sollte deshalb behutsam vorgehen und gegebenenfalls eine leichte Mahlzeit gemeinsam mit dem Alkohol einnehmen - den Alkohol ohne Essen zu genießen, ist für Diabetiker nicht zu empfehlen. Außerdem rät die Barmer GEK vor dem Zubettgehen sicherheitshalber noch einmal den Blutzucker zu messen. Ist er zu niedrig, können zusätzliche ein oder zwei Broteinheiten (BE) für eine gewisse Sicherheit sorgen. Dabei entspricht eine BE 12 Gramm Kohlenhydrate.

Sport macht fit - vor allem ohne Alkohol

Aufpassen sollten Diabetiker auch bei der Kombination aus Alkohol und Sport. Denn Sport kann den Blutzucker zusätzlich senken. Wer also nach Fußball, Tennis oder Fitnessstudio mit seinen Sportskollegen noch etwas trinken geht, sollte lieber zu alkoholfreien Getränken greifen, am besten zu Saftschorlen oder Mineralwasser.

Alkohol fördert Gewichtszunahme

Alkoholische Getränke sind sehr reich an Kalorien. Daran sollten insbesondere übergewichtige Diabetiker denken, für die eine Kontrolle des Körpergewichts eine der wichtigsten Maßnahmen bei der Behandlung des Diabetes ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 23.11.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.