Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 140626

Diabetes: 30 Jahre Insulinpumpentherapie

Abstract zum Vortrag von Dr. med. Hans-Joachim Lüddeke, Niedergelassener Internist, Diabetologe DDG und Angiologe in München, im Rahmen einer Pressekonferenz von Roche Diagnostics Deutschland GmbH anlässlich des Diabetes Kongresses 2014, 49. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), am 29. Mai 2014 in Berlin

Vom technischen Fortschritt zur Alltagstauglichkeit

Dr. Hans-Joachim Lüddeke Die Insulinpumpen-Therapie oder Continuous Subcutaneous Insulin Infusion (CSII) ist die beste derzeit verfügbare Therapie für Menschen mit Typ-1-Diabetes, da sie die körpereigene Insulinversorgung effizient nachahmt. Die Idee der Verbindung von Bolus- und Basalratengabe ist älter als die Intensivierte Insulintherapie (ICT), setzte sich jedoch erst nach der Veröffentlichung der Landmark-Studie DCCT durch.

Mit laufenden Innovationen in der Pumpentechnologie hat sich diese Therapie in den vergangenen Jahrzehnten stetig verbreitet, und dieser Trend dürfte sich verstärkt in den kommenden Jahren fortsetzen. Insbesondere im pädiatrischen Bereich hat die CSII "the burden of diabetes" für betroffene Kinder und Eltern deutlich erleichtert.

Trotz ihrer grundsätzlichen Überlegenheit konnte die CSII in Studien bislang nur bezüglich der Hypoglykämieraten deutlich bessere Endpunkte als die ICT erzielen. Der Vorteil bezüglich der Einstellungsqualität gemessen am HbA1c liegt in Endpunktstudien bei 0,2 bis 0,4 %.

In der Praxis sind die Erfolge durch geeignete Präselektion der Patienten jedoch deutlich besser. Eine erfolgreiche Insulinpumpen-Therapie erfordert neben einer innovativen Insulinpumpe auch einen standardisierten und strukturierten Therapieprozess mit dezidierten Teilschritten, der eine sichere und richtlinienkonforme Anwendung dieser Therapie unterstützt.

(Es gilt das gesprochene Wort!)

Bildunterschrift: Dr. med. Hans-Joachim Lüddeke
Bildquelle: Roche Diagnostics Deutschland GmbH

zuletzt bearbeitet: 26.06.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.