Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 140422b

Ernährung im Wandel

Pressemitteilung: aid infodienst e. V.

Weniger Obst und Saft, mehr Wasser und Kaffee

Der Lebensmittelverzehr der Deutschen hat sich in den vergangenen sechs Jahren nur wenig geändert. Deutlich mehr Menschen entscheiden sich jedoch für eine vegetarische Ernährungsweise. So lautet das Fazit des Nationalen Ernährungsmonitorings (NEMONIT). Für die aktuelle Untersuchung haben Wissenschaftler des Max Rubner-Instituts (MRI) Daten von 1.840 Probanden im Alter von 14-80 Jahren aus dem Befragungszeitraum 2008-2012 mit den Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (Befragungszeitraum 2005-2007) verglichen. Die Teilnehmer machten zweimal telefonisch ausführliche Angaben zu ihrem Verzehr in den vergangenen 24 Stunden. Auch die Zufuhr an Energie und Nährstoffen sowie der Körpermassenindex (BMI) wurden berechnet.

Die Ernährungsweise der Deutschen hat sich demnach nur geringfügig verschoben. Der Verzehr von Fleisch und Wurstwaren, Gemüse, Backwaren, Getreide- und Milchprodukten ist in den vergangenen sechs Jahren nahezu gleich geblieben. Männer und Frauen essen jedoch rund 14 Prozent weniger Obst und Obsterzeugnisse als in den Jahren 2005-2007.

Damit werden die allgemeinen Empfehlungen von zwei Portionen Obst (je 125 g) am Tag deutlich unterschritten. Der Konsum von Obstsäften und Nektar ist um 37 Prozent gesunken. Dafür wird mehr Wasser (+ 10 %) beziehungsweise Kaffee und Tee (+ 15 %) getrunken. Frauen greifen öfter zu Süßigkeiten und nehmen mehr Fette und Öle auf, konsumieren aber weniger Bier. Unabhängig vom Geschlecht hat sich die Energie- und Proteinaufnahme nicht verändert. Die Zufuhr an Fetten ist jedoch um 6 Prozent gestiegen und an Kohlenhydraten um 6 Prozent gesunken.

Der Anteil der Vegetarier lag 2012 bei fast zwei Prozent, vor einigen Jahren waren es nur halb so viele. Die Anzahl der Menschen, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, hat geringfügig von 24 auf 25 Prozent zugenommen. Es gab jedoch keine Hinweise auf eine insgesamt gesündere Ernährungsweise. Der durchschnittliche Körpermassenindex (BMI) ist lediglich bei den Männern im Vergleich zu den Daten 2005-2007 um ein Prozent gestiegen. Nach Einschätzung der Befragten hat sich ihr Gesundheitszustand in den vergangenen Jahren nicht geändert.

Heike Kreutz, www.aid.de

Weitere Informationen: www.mri.bund.de

zuletzt bearbeitet: 22.04.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.