Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 140217

Mit Diabetes im Krankenhaus

Hohe Blutzuckerwerte steigern das Komplikationsrisiko bei und nach Operationen

Menschen mit Diabetes mellitus werden häufiger ins Krankenhaus eingewiesen als Nicht-Diabetiker. Besonders wenn Betroffene nicht in der Diabetologie, sondern in einer anderen Abteilung liegen, kann es zu Problemen, wie stärkere Stoffwechselschwankungen, kommen. Denn nicht an jeder Klinik steht ein Diabetesteam zur Verfügung, das den Blutzuckerspiegel vor, während und nach der Operation kontrolliert.

Wie Menschen mit Diabetes den Klinikaufenthalt am besten planen, erklärt die Diabeteswissenschaftlerin Doris Schöning aus Rheine im nächsten diabetesDE-Experten-Chat am 20. Februar 2014. Sie ist Mitautorin der neuen Informationsbroschüre für Patienten "Mit Diabetes im Krankenhaus", die diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe kostenlos anbietet.

Fast jeder dritte stationäre Patient leidet an Diabetes mellitus. Somit kommt die Stoffwechselkrankheit im Krankenhaus weit häufiger vor als in der Allgemeinbevölkerung. Oftmals leiden die Betroffenen zudem an Begleit- und Folgeerkrankungen, etwa Herz-, Nieren- oder Leberkrankheiten, die den Klinikaufenthalt verursachen.

"Bei Eingriffen über mehrere Stunden muss ausgebildetes Personal den Blutzuckerspiegel streng überwachen", fordert Schöning, Referatsleiterin Diabetes- und Gesundheitsmanagement an der Akademie für Gesundheitsberufe, Rheine. "Vor der Operation soll der Blutzucker möglichst im Normalbereich liegen." Denn zu hohe Werte schwächen das Abwehrsystem und erhöhen die Gefahr für Infektionen während und nach der Operation. "Auch die Wundheilung und Blutgerinnung können beeinträchtigt werden," so die diabetesDE-Expertin.

Vor dem Eingriff müssen einige Diabetes-Medikamente abgesetzt werden. "Ein Vorab-Gespräch mit dem behandelnden Arzt sowie dem Pflegeteam der Klinik ist unbedingt notwendig", rät Schöning. Metformin beispielsweise, das viele Menschen mit Diabetes Typ 2 einnehmen, dürfen die Betroffenen 48 Stunden vorher (nach Rücksprache mit dem Arzt, Anm. d. Red.) absetzen. "Sollte die Operation 24 Stunden oder länger dauern, übernimmt ein Arzt die Steuerung des Diabetes mit einer Glukose-Insulin- und Elektrolytlösung", erklärt Schöning. In jedem Fall gilt es, Unterzuckerungen zu vermeiden.

Damit der Klinikaufenthalt ohne Probleme abläuft, hat diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe in der Informationsbroschüre "Mit Diabetes im Krankenhaus" Checklisten zusammengestellt. Zudem zertifiziert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) seit 2013 Kliniken, deren Personal und Einrichtung für die "Nebendiagnose Diabetes" qualifiziert sind.

zuletzt bearbeitet: 17.02.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.