Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 140101

Diabetes und Sexualität

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Dr. Alexander Risse klärt auf - über Impotenz bei Männern mit Diabetes

Dr. Alexander Risse Wenn ein Mann nicht mehr kann, wie er gerne möchte, werden schnell Alkohol und Stress als Ursache der Sexualprobleme vermutet. Oftmals übersehen wird: Auch Diabetes kann verantwortlich sein für Impotenz. Kein Grund klein beizugeben, sagt Dr. med. Alexander Risse im DiabSite Diabetes-Radio. Der Internist, Gefäß-Experte und Diabetologe mit philosophischem Hintergrund macht Diabetikern und Ärzten Mut, dass Thema anzusprechen.

Ist die Ursache für das zugrundeliegende Problem erst einmal diagnostiziert, beispielsweise eine diabetische Neuropathie (Nervenschädigung), kann der Arzt die vorliegende Störung auch behandeln. Wichtig dafür sind: eine umfassende Anamnese sowie ein gut ausgebildeter Diabetologe oder Urologe, der sich mit dem Thema Erektile Dysfunktion (Impotenz) auskennt. Es liegt an ihm, die richtigen Fragen zu stellen. Denn für viele Männer ist Sexualität noch immer ein Thema, das sie von sich aus nur ungerne ansprechen.

Das Interview mit Dr. Risse richtet sich an Menschen mit Diabetes und ihre Angehörige ebenso, wie an junge Mediziner, die - aufgrund fehlender Fortbildungsseminare zum Thema Potenzstörungen, Ursachen, Therapien und Wirkstoffe - möglicherweise nicht auf dem aktuellen Stand der Forschung sind.

Helga Uphoff, Redakteurin und Inhaberin des Diabetes-Portals DiabSite führte das Interview mit Dr. Alexander Risse, Internist, Gefäß-Experte und Diabetologe DDG.

Das aktuelle Interview steht im DiabSite Diabetes-Radio unter Diabetes und Sexualität zum Anhören bereit.

Bildunterschrift: Dr. med. Alexander Risse
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 01.01.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.