Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 131107c

119 Läufer mit Diabetes starteten beim Kölner RheinEnergieMarathon

Pressemitteilung: Bayer Vital GmbH

Laufen verbessert Blutzuckerwerte

Füt Läufer mit Dianetes ist Vorbereitung das A und O Endlich war es soweit: Knapp sechs Monate trainierten die Teilnehmer des Diabetes Programms Deutschland auf den großen Moment hin - beim großen Abschluss-Event, dem RheinEnergieMarathon in Köln, ins Ziel laufen. Dass sich die schweißtreibenden Trainings mit über 180.000 gelaufenen Kilometern gelohnt haben, bewiesen 119 Teilnehmer des Diabetes Programms Deutschland. Über vier verschiedene Distanzen gingen sie am 13. Oktober 2013 an den Start. Knapp zwei Drittel der Läufer liefen die inoffiziellen Fünf- und Zehn-Kilometer-Distanzen; der Rest wagte sich sogar an die Halb- oder Marathon-Distanz. Damit sich die Teilnehmer um ihre Blutzuckerwerte keine Gedanken machen mussten, wurden sie entlang der Strecke durch zahlreiche Helfer unterstützt: Insgesamt neun Betreuungsstände versorgten die Teilnehmer des Programms mit Cola, Apfelsaft, Traubenzucker und halfen bei der Blutzuckermessung. Bereits zum zweiten Mal engagiert sich Bayer HealthCare als ein Hauptsponsor für das Diabetes Programm Deutschland und stellte dem Veranstalter Contour® XT Blutzuckermessgeräte sowie Contour Next Sensoren für Blutzuckerkontrollen zur Verfügung.

Zu besseren Blutzuckerwerten laufen

Sport und Bewegung sind besonders für Menschen mit Diabetes wichtig. Wie stark der positive Effekt sein kann, belegt eine kürzlich veröffentlichte Studie: Die Forscher konnten zeigen, dass Sport bei vielen Krankheiten, wie bei einem anfänglichen Typ-2-Diabetes, den gleichen Effekt auf die Lebenserwartung hat wie Medikamente - bei einigen Krankheiten ist die Bewegung den Medikamenten sogar überlegen.[1] Eine weitere Studie zeigte zudem, dass regelmäßige Bewegung und die dadurch unter anderem verbesserte Durchblutung des Gehirns positive Effekte auf die mentale Leistungsfähigkeit hat.[2]

Um gesundheitlich positive Effekte zu erzielen, kommt es nicht darauf an, wie schweißtreibend die Sportart ist. Sowohl für fordernde Sportarten, wie Joggen, als auch für sanftere Sportarten, wie Walken, konnten die gleichen positiven Effekte auf Bluthochdruck, Cholesterinspiegel und Diabetes mellitus beobachtet werden.[3] Eine gute Nachricht für Laufanfänger, denn selbst leichte Belastung hilft, Risikofaktoren für Folgeerkrankungen zu senken. Der positive Einfluss von Bewegung auf die Stoffwechselerkrankung konnte auch bei den Teilnehmern des Diabetes Programms Deutschland beobachtet werden: Jeder dritte Läufer mit Diabetes mellitus Typ 1 konnte seine Medikamente reduzieren; bei den Läufern mit Typ-2-Diabetes konnte jeder zweite seine Medikamente reduzieren oder sogar absetzen.

Auch Thomas Tillmann hilft Sport in seinem Alltag mit Diabetes: "Ich habe zwei Jobs", witzelt der 47-Jährige, "einen normalen Job und einen Zweitjob als Bauchspeicheldrüsenvertretung in Vollzeit". Der lebenslustige Kölner erkrankte bereits im Alter von zwölf Jahren an Diabetes mellitus Typ 1. Sport ist seither ein wichtiger Bestandteil seiner Therapie. "Der Sport hat sehr viel zu meinem heutigen gesunden Zustand beigetragen", erklärt Tillmann, der beim RheinEnergieMarathon die inoffizielle Zehn-Kilometer-Distanz absolvierte.

Dass die Diagnose Diabetes das Leben verändert, erlebte auch Thomas Breuer, dessen Typ-1-Diabetes vor zwei Jahren diagnostiziert wurde: "Nach der Diagnose Diabetes mellitus habe ich beschlossen, meinen Lebensstil umzustellen", erzählt der 22-jährige Marathonläufer. "Ich habe mit dem Rauchen aufgehört, angefangen Sport zu treiben und 2 Kilogramm abgenommen. Heute kann ich mir ein Leben ohne Sport nicht mehr vorstellen." Der schönste Nebeneffekt: Auch Breuer konnte seine Insulindosis deutlich reduzieren und einige Medikamente sogar absetzen.

Gesund ins Ziel dank genauer Messwerte

Vorbereitung ist für Marathon-Begeisterte mit Diabetes das A und O - das wissen auch die beiden Läufer. "Ich achte immer darauf, dass mein Blutzuckerspiegel vor dem Laufen leicht erhöht ist", erklärt Breuer, "so kann ich vermeiden, dass mir während des Laufens der Blutzuckerspiegel zu stark absinkt und mir buchstäblich die Energie ausgeht." Um auf der sicheren Seite zu sein, packt er immer ausreichend Flüssigkeit, Not-Kohlenhydrate wie Traubenzucker und ein hochpräzise messendes Blutzuckermessgerät, wie Contour XT, mit in seine Sporttasche.

Eine regelmäßige Blutzuckerselbstkontrolle ist besonders für Laufanfänger mit Diabetes wichtig, denn während des Sports erhöht sich die Insulinempfindlichkeit der Muskelzellen und der Blutzucker sinkt ab. Gleichzeitig benötigt der Körper mehr Energie. Um eine Unterzuckerung zu vermeiden, muss die Insulindosis entsprechend angepasst werden. Die Blutzuckermessung mit einem sehr zuverlässigen Blutzuckermessgerät, wie Contour XT, kann dem Arzt helfen, eine fundierte Therapieentscheidung zu treffen. Es ist einfach zu bedienen und ermittelt sehr genaue Messergebnisse, auf die sich die Läufer verlassen können. Durch das innovative Multi-Puls-Prinzip von Bayer wird jeder Tropfen Blut innerhalb von Sekunden mit sieben Messimpulsen bewertet. Läufer mit Diabetes erhalten so einen hochpräzisen Messwert, auf dessen Basis sie ihr Training vertrauensvoll absolvieren können.

Bayer bietet Menschen mit Diabetes einen besonderen Service: Unter der kostenfreien Bayer-Service-Hotline (Tel. 0800-5088852) stehen Experten für Fragen rund um die Blutzuckerselbstmessung zur Verfügung.

Quellen

  1. Naci H., Ioannidis JPA. Comparative effectiveness of exercise and drug interventions on mortality outcomes: metaepidemiological study. BMJ 2013; 347:f5577.
  2. Bolduc V., Thorin-Trescases N., Thorin E. Endothelium-dependent control of cerebrovascular functions through age: exercise for healthy cerebrovascular aging. Am J Physiol Heart Circ Physiol. 2013; 305(5):H620-33.
  3. Williams PT., Thompson PD. Walking versus running for hypertension, cholesterol, and diabetes mellitus risk reduction. Arteriscler Thromb Vasc Biol. 2013; 33(5):1085-91.

Bildunterschrift: Vorbereitung ist das A und O - kurz vor dem Start überprüft Thomas Tillmann noch einmal seine Tasche auf ausreichend Not-Kohlenhydrate, wie Traubenzucker.
Bildquelle: Bayer HealthCare

zuletzt bearbeitet: 07.11.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.