Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 130627b

Aktuelle Studie zu interaktivem Bewegungsprogramm für Typ-2-Diabetiker

Pressemitteilung: Novartis Pharma GmbH

Tägliche Bewegung mit Videospielkonsole hilft, das Leben mit Diabetes zu meistern

Menschen mit Typ-2-Diabetes können dank regelmäßiger Bewegungseinheiten mit einem interaktiven Bewegungsprogramm spielerisch ihre Blutzuckerwerte und ihr Körpergewicht dauerhaft reduzieren. Das ist das Ergebnis einer Studie des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ) unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Martin.

Der Vorteil des interaktiven Bewegungsprogramms: Die Bedienung ist durch die Bewegungssteuerung intuitiv und leicht erlernbar. Außerdem können die Übungen zu Hause durchgeführt werden und sind ein guter Ansporn für Patienten, die sich sonst nur schwer motivieren können. Die Studie ist Teil der Initiative "Deutschland macht den Meisterbrief", die zeigt, dass der Umgang mit Diabetes wie ein Handwerk erlernt und das Risiko von Folgeerkrankungen langfristig minimiert werden kann.

Regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung sind wichtige Bestandteile einer effektiven Typ-2-Diabetes-Therapie. Doch vielen Patienten fällt es schwer, sich zu mehr Sport zu motivieren und notwendige Lebensstiländerungen dauerhaft in ihren Alltag zu integrieren. Der Gang ins Fitnessstudio oder die abendliche Runde um den Block werden schnell zu einer nahezu unüberwindbar erscheinenden Hürde. Eine gute Strategie, um den "inneren Schweinehund" zu überwinden, sind leicht zu bedienende, interaktive Bewegungsspiele, die in den eigenen vier Wänden ohne großen Aufwand durchgeführt werden können.

Dass diese nicht nur Freude an der Bewegung bringen, sondern gleichzeitig effektiv sind, zeigt nun die randomisierte Praxis-Studie mit der TV-Konsole Wii und dem interaktiven Bewegungsprogramm Wii Fit Plus. Demnach reduzieren bereits tägliche Bewegungseinheiten von jeweils 30 Minuten mit dem Programm unter anderem den Langzeitblutzucker - den HbA1c - um 0,3 Prozent und den Nüchternblutzucker um 7,7 Prozent. Außerdem verbessern sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Patienten.

Interaktives Bewegungsprogramm gerade für Übergewichtige eine gute Alternative

Einer der Studienteilnehmer ist Harald Springer. Er weiß, wie schwierig es ist, sich für regelmäßige Bewegung zu motivieren: "Früher habe ich es mir gerne auf dem Sofa gemütlich gemacht. Nun aber gehört mein Bewegungsprogramm fest zu meinem Alltag. Seitdem ich Sportübungen mit der Spielekonsole mache, sind meine Blutzuckerwerte stabiler. Und das Beste: Seit eineinhalb Jahren brauche ich keine Medikamente mehr." Eine Entwicklung, die Prof. Dr. Stephan Martin, Studienleiter und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums, sehr begrüßt: "Die Studienergebnisse belegen einmal mehr, wie entscheidend regelmäßige Bewegung eine erfolgreiche Diabetes-Behandlung unterstützen kann.

Gerade übergewichtige Patienten meiden jedoch häufig das Fitnessstudio, da sie sich umgeben von schlanken Menschen schnell ausgegrenzt fühlen. Ein leicht zu bedienendes, interaktives Bewegungsprogramm wie Wii Fit Plus für zu Hause ist daher eine gelungene Alternative und eine gute Motivationsgrundlage. Es ist nicht nur effektiv, sondern macht auch Spaß und ist gleichzeitig kostensensitiv."

nach oben

"Deutschland macht den Meisterbrief": Das Programm

Die Studie ist Teil der Initiative "Deutschland macht den Meisterbrief", die Betroffenen hilft, ihren Diabetes besser zu meistern. Entwickelt wurde das zugehörige Programm von Novartis Pharma mit Unterstützung von dem Deutschen Diabetiker Bund (DDB) und Nintendo. Es basiert auf den vier Disziplinen Ernährung, Bewegung, Motivation und Arzt- Patienten-Dialog als wichtige Bausteine einer erfolgreichen Diabetes-Therapie. Unter der Service-Hotline 040-899699768 melden sich Interessierte im Kampagnen-Büro für das Meisterbrief-Programm an.

Einmal registriert, erhalten sie in regelmäßigen Abständen anschauliches Informationsmaterial zu den vier Disziplinen, die jeweils von einem "Ausbilder" repräsentiert werden. Alle begleitenden Materialien sind zudem unter www.gemeinsam-geht-es-leichter.de abrufbar.

Über die Praxis-Studie mit Wii Fit Plus

Weniger Gewicht, niedriger Blutzuckerspiegel, mehr Freude an Bewegung An der Studie nahmen insgesamt 220 Patienten im Alter zwischen 50 und 75 Jahren teil, die nicht länger als fünf Jahre an Typ-2-Diabetes erkrankt waren und einen Body Mass Index (BMI) von 27 oder höher aufwiesen. Getestet wurde dabei in zwei Gruppen: Zunächst erhielten die 110 Teilnehmer der Interventionsgruppe je eine TV-Konsole Wii und das interaktive Bewegungsspiel Wii Fit Plus inklusive des Balance Boards, womit sie täglich 30 Minuten lang ein spielerisches Bewegungsprogramm absolvieren konnten. Im Anschluss an den 12-wöchigen Untersuchungszeitraum war die Kontrollgruppe an der Reihe. Und die Ergebnisse sprechen für sich: So konnten innerhalb der Interventionsgruppe sowohl der HbA1c-Wert signifikant um 0,3 Prozent (p<0,001) als auch die Nüchternblutglukose um 7,7 Prozent (p=0,04) gesenkt werden.

Im Vergleich zur Kontrollgruppe reduzierten die "aktiven" Studienteilnehmer auch ihr Gewicht um durchschnittlich 1,2 kg (plt: 0,001) und damit ihren Body Mass Index (-0,4 kg/m2, p<0,001). Auch in der Kontrollgruppe konnte nach einer 12-wöchigen Interventionsphase mit Wii Fit Plus eine signifikante Verringerung dieser Parameter beobachtet werden.

Über die Kooperationspartner

Hauptinitiator des Programms ist die Novartis Pharma GmbH, die kontinuierlich Medikamente zum Schutz der Gesundheit, zur Heilung von Krankheiten und zur Verbesserung des Wohlbefindens erforscht, entwickelt und anbietet. Unterstützt wird Novartis von den Kooperationspartnern Deutscher Diabetiker Bund und Nintendo. Während der Videospielhersteller Nintendo mithilfe seiner TV-Konsole Wii und den Programmen der Wii Fit-Reihe Menschen mit Diabetes auf spielerische Art zu mehr Bewegung motivieren möchte, bietet die Selbsthilfeorganisation DDB Schulungen und Beratungen an und informiert über neueste Entwicklungen im Bereich Behandlung und Forschung.

Über Diabetes

Diabetes ist eine Störung des Kohlenhydratstoffwechsels. Wenn wir essen, steigt im Blut die Zuckerkonzentration an. Dieser Zucker (Glukose) ist ein wichtiger Energielieferant: Ohne ihn könnten Muskeln und Organe nicht arbeiten. Für die Regulation des Blutzuckers ist das Hormon Insulin zuständig. Steht es nicht ausreichend zur Verfügung, kann der Körper den Blutzucker nicht richtig verwerten. Mediziner sprechen dann von Diabetes mellitus und unterscheiden zwischen zwei Hauptarten: Der Typ-1-Diabetes beginnt meist in der Jugend und entsteht durch eine Zerstörung der Zellen, die das Hormon Insulin produzieren (absoluter Insulinmangel). Vom Typ-2-Diabetes ist der überwiegende Teil der Zuckerkranken betroffen. Er wird häufig im Alter von über 40 Jahren festgestellt und ist zum einen auf eine verminderte Empfindlichkeit der Körperzellen auf Insulin zurückzuführen (Insulinresistenz) und zum anderen auf eine verminderte Tätigkeit der insulinproduzierenden Zellen.

Die Ursachen für Typ-2-Diabetes sind vielschichtig. Insbesondere Übergewicht, zu wenig Bewegung und eine unausgewogene Ernährung erhöhen das Risiko deutlich. Da diesen "Zivilisationslastern" auch viele junge Menschen verfallen sind, nimmt der Diabetes auch bei ihnen immer mehr zu.

Über Novartis

Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften einzugehen. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz) und verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen – mit innovativen Arzneimitteln, ophthalmologischen Produkten, kostengünstigen generischen Medikamenten, Impfstoffen und Diagnostika zur Vorbeugung von Erkrankungen, rezeptfreien Medikamenten und tiermedizinischen Produkten. Novartis ist das einzige global tätige Unternehmen mit führenden Positionen in diesen Bereichen. Im Jahr 2012 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz von USD 56,7 Milliarden und wies Kosten für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund USD 9,3 Milliarden (USD 9,1 Milliarden unter Ausschluss von Wertminderungen und Abschreibungen) aus. Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 129.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vollzeitstellenäquivalente) in über 140 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter ttp://www.novartis.com

Quellen

  • Martin S. Kempf K. NEJM 2013. Weitere Auftraggeber der Studie sind die Novartis Pharma AG und Nintendo of Europe GmbH.
  • Zudem durften sie keine medikamentöse Therapie erhalten - außer Metformin oder einem DPP4-Hemmer.
  • So war der HbA1c-Wert um 0,2 % und der Nüchternblutzucker um 7 % geringer als in der Wartephase. Außerdem reduzierten die Teilnehmer der Kontrollgruppe ihr Gewicht um durchschnittlich 1,8 kg und den BMI um 0,6 kg/m2.

zuletzt bearbeitet: 27.06.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.