Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 130401

Erneut Spezialbetreuung für Diabetiker beim Volksbank-Münster-Marathon

Pressemitteilung: Münster-Marathon e.V.

Mut machen und Unterstützung bieten

Diabetiker auch im Ziel auf dem Prinzipal-Markt bestens betreut. Etwas zögernd zunächst ging eine Zuschauerin auf den Verpflegungsstand in Münster-Nienberge zu, um zu fragen, was die gelbe Fahne mit der Biene darauf zu bedeuten habe. Als die Betreuer ihr erläuterten, dass an diesem Stand der Blutzucker mitlaufender Diabetiker gemessen wurde, und die Diabetiker hier gegebenenfalls erforderliche Kohlenhydrate oder auch Insuline und Insulinpumpenkatheder erhielten, strahlte sie: "Das werde ich meinem Mann sagen. Der läuft nämlich auch mit und ich habe immer Sorge, dass er durch die intensive Belastung beim Laufen unterzuckert". Ganz ähnliche Anfragen und Reaktionen gingen nach dem letzten Volksbank-Münster-Marathon im Marathonbüro ein. Die Resonanz auf das besondere Angebot für Diabetiker in Münster ist eindeutig positiv, aber offensichtlich hat sich der Service noch nicht überall herumgesprochen.

Dr. Anton Gillessen, Diabetologe am Herz-Jesu-Krankenhaus in Münster-Hiltrup und selbst passionierter Marathonläufer, hatte 2010 die Idee des speziellen Angebots für Diabetiker. Bei Michael Brinkmann, dem Leiter des Marathon-Organisationsteams, stieß er damit sofort auf offene Ohren. Denn die optimale medizinische Betreuung aller Läuferinnen und Läufer in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Sportmedizin ist den Organisatoren in Münster ein ganz besonderes Anliegen und da war die Unterstützung für Diabetiker ein weiterer Baustein.

Am Start und im Ziel und an drei weiteren Stellen an der Strecke stand so im September 2010 das Team von Dr. Gillessen bereit, um den Blutzucker zu messen und bei Bedarf Hilfe zu bieten. Außerdem erhielten die Diabetiker am Vortag allgemeine Informationen zum Thema Sport und Diabetes, stimmten sich ab bezüglich spezieller Betreuungswünsche und tauschten intensiv Erfahrungen aus bei der gemeinsamen Pasta-Party. Etwa 20 Läuferinnen und Läufer mit Diabetes nahmen das Angebot damals als Einzelstarter oder als Teammitglied in einer Staffel wahr. Die Resonanz war damals schon äußerst positiv, selbst bei Diabetikern mit umfangreicher Marathonerfahrung. "Es gibt einfach ein Stück zusätzliche Sicherheit, wenn man an der Strecke bei Bedarf kompetente Hilfe findet", lautete ihr Fazit. Nach den Jahren 2011 und 2012 findet die Aktion daher am 7. und 8. September 2013 bereits das vierte Mal statt. Dabei hoffen Dr. Gillessen und Michael Brinkmann natürlich, dass sich die Aktion noch mehr herumspricht und die Beteiligung noch größer wird.

Dass Sport und Diabetes sich keineswegs ausschließen, haben Bundesligaprofis, Olympiateilnehmer oder Deutsche Meister deutlich bewiesen, betont Dr. Gillessen. "Mehr noch", ergänzt er, "Typ-1-Diabetiker können durch eine sportliche und damit gesunde Lebensweise den gefürchteten Spätfolgen einer langjährigen Diabeteserkrankung vorbeugen. Für oft übergewichtige Typ-2-Diabetiker kann Sport sogar ein Teil der Therapie sein, indem sie abnehmen und dadurch die Blutzuckerwerte sinken". Dennoch bleibt für Diabetiker beim Sport immer ein Stück Unsicherheit, da intensive körperliche Belastungen den Blutzucker beeinflussen und zu gefährlichen Unterzuckerungen führen können.

"So will die Aktion für Diabetiker beim Volksbank-Münster-Marathon vor allem auch Mut machen", erläutert Dr. Gillesen, "Mut machen, auch als Diabetiker durch Sport etwas für die Gesundheit zu tun und helfen, die Unsicherheiten zu überwinden."

Dabei muss es nicht gleich der ganze Marathon. Die IDAA, die Vereinigung diabetischer Sportler in Deutschland, die die Aktion seit ihrer Premiere aktiv unterstützt, hat für den Lauf am 8. September bereits frühzeitig mehrere Staffeln fest gebucht. Dort können auch jetzt noch Läuferinnen und Läufer mit Diabetes, die nicht Mitglied der IDAA sind, in eine Staffel einsteigen.

IDAA-Mitglied Günter Poggemann, selbst langjähriger Diabetiker und erfahrener Marathonläufer macht sich besonders stark für die Staffeln. "Das Tolle an solch gemeinsamen Diabetiker-Aktion ist, dass man dabei auch nach vielen Jahren Diabetes noch sehr viele Erfahrungen austauschen kann", betont er. Läuferinnen und Läufer mit dem Diabetes aus dem Großraum Münster lädt er daher ein, sich bei ihm zu melden, um auch schon im Vorfeld des Marathons gemeinsame Trainingsläufe zu absolvieren (gpoggemann@web.de)

Wer beim Diabetiker-Projekt im Rahmen des 12. Volksbank-Münster-Marathons am 8. September 2013 dabei sein möchte, meldet sich zunächst ganz normal für den Lauf an, anschließend registriert er sich auf der Internetseite des Herz-Jesu-Krankenhaus (www.herz-jesu-kh.de) für die Diabetiker-Betreuung.

Diabetiker, die in einer Staffel mitlaufen möchten, erhalten dazu alle erforderlichen Informationen, auch zu den Anmeldeformalitäten auf der Internetseite der IDAA (www.idaa.de).

Informationen zum Thema Sport und Diabetes durch Dr. Gillesen gibt es auch bereits im Rahmen der Seminarreihe zum Mentorenprogramm beim Volksbank-Münster-Marathon am 17. Juni 2013 im Konferenzraum der Westfälischen Nachrichten, An der Hansalinie 1 (weitere Infos: www.volksbank-muenster-marathon.de).

Bildunterschrift: Auch im Ziel auf dem Prinzipal-Markt in Münster kümmert sich das Team von Dr. Gillessen (links) um die mitlaufenden Diabetiker.
Bildquelle: Volksbank Münster-Marathon e.V.

zuletzt bearbeitet: 01.04.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.