Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 121118

Wie gut werden Menschen mit Diabetes versorgt?

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Forschergruppe aus Dresden untersucht Versorgungsqualität

Professor Dr. med. habil. Peter Schwarz Ärzte, Gesundheitspolitiker, Krankenkassen und andere Akteure im Gesundheitswesen ringen derzeit um eine bessere Versorgung von chronisch Kranken, insbesondere von Menschen mit Diabetes mellitus. Strukturen werden immer wieder geändert, um die Qualität der Versorgung zu verbessern und vermutlich auch die Kosten zu optimieren. Allerdings existierte bisher keine einheitliche Erfassung der Qualität der Diabetesversorgung in Deutschland, Europa oder gar international. Eine Forschergruppe aus Dresden hat begonnen, die Qualität der Versorgung von Diabetikern zu erforschen. Erste Ergebnisse wurden im Rahmen der 6. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) vorgestellt.

"Die Qualität der Diabetesversorgung in Deutschland liegt bei 66 von maximal 100 zu erreichenden Scorepunkten und damit im Mittelfeld in Europa (67 Punkte). Die Spannbreite der Qualität der Diabetesversorgung in Europa variiert von 38 bis 78 Prozent" sagt Professor Dr. med. habil. Peter Schwarz. Er leitet die Forschergruppe, die in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und der Internationalen Diabetes Gesellschaft einen strukturierten und standardisierten Fragebogen für die weltweite Diabetes Umfrage entwickelt hat.

An der Umfrage, die unter dem Titel "Global Diabetes Survey" im Internet steht, sollten nicht nur Ärzte, sondern alle Personengruppen, die an der Behandlung von Menschen mit Diabetes beteiligt sind, insbesondere auch Patienten und deren Angehörige, teilnehmen, so Prof. Schwarz. Aus der Summe der Antworten ist ein Punktesystem entwickelt worden, das die Qualität der Diabetesversorgung in all seinen Fassetten charakterisiert. Dadurch können die Forscher nun Ergebnisse einzelner Regionen, Länder oder auch Ländergruppen miteinander vergleichen und ein internationales Ranking erstellen.

Ein interessantes Ergebnis der Untersuchung sei, dass Patienten und deren Angehörige die Diabetesversorgungsqualität in nahezu allen Bereichen deutlich schlechter bewerteten als Ärzte und anderes medizinisches Personal. Gerade in Deutschland sei die Verfügbarkeit medizinischer Leistungen ausgesprochen gut, sie werde aber nicht ausgeschöpft, hätten die Befragten angegeben. Nun wollen die Forscher untersuchen, warum Patienten und Ärzte die Qualität der Versorgung von Menschen mit Diabetes so unterschiedlich wahrnehmen.

Die Erhebung im Rahmen des Global Diabetes Survey soll jährlich fortgeführt werden, um Veränderungen und Entwicklungen in der Versorgungsqualität dokumentieren zu können.

Das Projekt wurde von der Technischen Universität Dresden, der Europäischen Kommission, der Internationalen Diabetes Gesellschaft und Novo Nordisk gefördert.

Bildunterschrift: Professor Dr. med. habil. Peter Schwarz
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 18.11.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.