Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 121112

Versorgung von Diabetikern mit Originalpräparaten

DAK-Gesundheit startet Rabattverträge

Zuschläge für knapp 50 weitere Wirkstoffe erteilt

Bei der DAK-Gesundheit gelten ab 1. Januar 2013 neue Rabattverträge für rund 50 Wirkstoffe mit einem Umsatz von 225 Millionen Euro. Bereits zum 1. Dezember 2012 werden Diabetikern Originalpräparate von Novo Nordisk und Sanofi Aventis zur Behandlung mit Humaninsulin angeboten. Als eine der ersten Krankenkassen hatte die DAK-Gesundheit einen Rabattvertrag für diesen Wirkstoff ausgeschrieben und jetzt den beiden Herstellern den Zuschlag erteilt.

Anders als bei anderen Arzneimitteln besteht bei diesem Wirkstoff keine Austauschpflicht in der Apotheke. "Unsere Versicherten müssen daher keine Sorge haben, dass sie ihr altbewährtes Insulin nicht mehr bekommen können. Sie erhalten weiterhin das ihnen bekannte Präpara - auch über die zwei Jahre geltende Vertragsdauer" betont Horst Bölle, Leiter des Geschäftsbereichs Produktmanagement. Die Entscheidung für das jeweilige Präparat treffe weiterhin der Arzt. "Ein Wechsel auf unsere Rabattpartner soll nur dann in Betracht kommen, wenn der Patient aus medizinischen Gründen umgestellt wird, etwa weil sich die Therapie insgesamt geändert hat oder wenn er zum ersten Mal ein Insulin bekommt", sagt Bölle.

Vorwürfen, dass durch die öffentliche Ausschreibung die Versorgungsqualität für Diabetiker beschädigt werde, trat Bölle entgegen. "Durch Rabattverträge mit Pharmaunternehmen können wir eine qualitativ hochwertige Versorgung bei gleichzeitig wirtschaftlichen Kosten sicherstellen, ohne dass daraus Nachteile für Patienten entstehen - im Fall des Humaninsulins überwiegen sogar die Vorteile". Denn für die Diabetiker, die bisher ein kostensparendes Re-Import-Insulin erhalten haben, stehen nun auf Wunsch zwei Originalpräparate zur Auswahl. "Auch hier hat sich wieder unser Modell bewährt, dass wir nicht nur Verträge mit einem Hersteller abschließen, sondern mit bis zu drei Partnern", sagt Bölle.

Telefon-Hotline für Patienten und Ärzte

Fragen von Diabetespatienten und Ärzten zur Neuregelung der Insulinversorgung beantworten Fachärzte und Gesundheitsberater der DAK-Gesundheit in der Zeit vom 12. November 2012 bis 15. Februar 2013 an der Sonderhotline "Insulin". Die Telefonnummer 040-325325840 ist Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr- bundesweit zum Ortstarif erreichbar.

Ausschreibung im Volumen von 225 Millionen Euro

Im Rahmen der Rabattverträge hat die DAK-Gesundheit für weitere 48 Wirkstoffe den Zuschlag an insgesamt 32 Hersteller erteilt. Die Verträge gelten erstmalig für alle Versicherten der DAK-Gesundheit - also auch die der ehemaligen BKK-Gesundheit und BKK Axel Springer. Start der neuen Rabattverträge, die ein Bruttoumsatzvolumen von 225 Millionen Euro haben, ist der 1. Januar 2013. Die Laufzeit beträgt zwei Jahre. Eine Liste der Zuschläge und Wirkstoffe ist unter www.dak.de zu veröffentlicht.

Wirksame Kosteneinsparung durch Rabattverträge

Krankenkassen schließen für bestimmte Wirkstoffe Rabattverträge, um auch dadurch den Anstieg der Gesundheitskosten zu begrenzen. Allein im vergangenen Jahr senkten Rabattverträge die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Kassen insgesamt um 700 Millionen Euro. Für die DAK-Gesundheit sind Arzneimittelausgaben mit mehr als drei Milliarden Euro der zweithöchste Kostenblock. Das geschätzte Einsparvolumen durch die neuen Verträge liegt nach Einschätzung der Krankenkasse im zweistelligen Millionenbereich.

zuletzt bearbeitet: 12.11.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.