Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 120609c

Nur jeder vierte Deutsche mit Bluthochdruck dauerhaft behandelt

Internationaler Fortbildungskongress Pharmacon

Blutdruckmessung Nur schätzungsweise jeder vierte Bundesbürger mit Bluthochdruck wird dauerhaft ausreichend behandelt. Dies leitete Prof. Dr. med. Ulrich Laufs, Leitender Oberarzt am Universitätsklinikum des Saarlands, aus der 50:50:50-Regel ab: Weltweit ist der Blutdruck bei etwa 50 Prozent der Menschen über 50 Jahren zu hoch. Von den Erkrankten wissen nur etwa 50 Prozent, dass ihre Blutdruckwerte über 140 zu 90 liegen. Ist die Krankheit bekannt, werden wiederum nur etwa 50 Prozent der Bundesbürger dauerhaft behandelt.

"Es gibt wirksame Medikamente gegen Bluthochdruck, aber rund jeder zweite Patient nimmt sie nicht wie vorgesehen ein. Das ist eine Zeitbombe. Denn Bluthochdruck ist der wichtigste Risikofaktor für Demenz", sagte Laufs bei der Pharmacon, einem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer. "Wer seinen Blutdruck senkt, reduziert sein Risiko für viele Erkrankungen, etwa Herzinfarkt, nachlassende Herzleistung oder Schlaganfall. Bereits kleine Änderungen verbessern das Krankheitsrisiko deutlich." Blutdrucksenkung lohne sich auch bei Menschen über 80 Jahren, so Laufs.

Die Therapietreue, auch Compliance genannt, ist für Behandlung von Bluthochdruck sehr wichtig. "Etwa ein Viertel bis ein Drittel aller verordneten Medikamente werden von Patienten nicht eingenommen", sagte Laufs. Die Therapietreue wird unter anderem beeinflusst von der Anzahl der einzunehmenden Arzneimittel und davon, zu welcher Wirkstoffklasse der Blutdrucksenker gehört.

"Schlechte Einnahmetreue ist nicht heilbar - hier besteht Bedarf für langfristige Strategien" sagte Laufs, der auch Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) ist. Er betonte die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Apothekern, Pflegekräften, Angehörigen und Patienten.

Hinweis der DiabSite-Redaktion: Schätzungsweise 90 Prozent der Menschen mit Typ-2-Diabetes leiden gleichzeitig an einem zu hohen Blutdruck.

Bildunterschrift: Blutdruckmessung
Bildquelle: ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekenverbände

zuletzt bearbeitet: 09.06.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.