Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 120509

Diabetes erhöht Risiko für Asthma und umgekehrt

Pressemitteilung: diabetesDE

Häufig sind Stoffwechsel und Atemwege chronisch krank

Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die Begleit- und Folgeerkrankungen hervorrufen und dadurch verschiedene Organfunktionen beeinträchtigen kann. Dies betrifft auch die Lunge. Durch Studien ist belegt: Wer an Typ-2-Diabetes leidet, hat ein doppelt so hohes Risiko, zusätzlich Asthma zu entwickeln und umgekehrt. Auch zwischen Typ-1-Diabetes und Asthma bestehen Zusammenhänge.

Diabetiker sollten auf ihr Asthmarisiko achten und Asthma-Patienten sich auf Diabetes untersuchen lassen. Darauf weist die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe hin.

Unter Kindern mit Diabetes Typ 1 ist die Rate von Asthmaerkrankungen höher als bei stoffwechselgesunden Kindern: Eine 2011 vorgestellte amerikanische Studie ergab, dass von 2.000 Kindern und jungen Erwachsenen zwischen drei und 21 Jahren mit Typ-1-Diabetes elf Prozent auch an Asthma litten. Dies entspricht einer höheren Rate als unter gesunden Menschen derselben Altersgruppe.

Diejenigen Typ-1-Diabetiker, die asthmakrank waren, hatten außerdem mehr Schwierigkeiten, eine gute Blutzuckereinstellung anzustreben als Diabetes-Patienten ohne Asthma. Nachgewiesen ist darüber hinaus, wer an Typ-2-Diabetes leidet, hat ein doppelt so hohes Risiko als Stoffwechselgesunde, zusätzlich Asthma zu entwickeln. Umgekehrt haben aber auch Menschen mit Asthma ein ebenso erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2.

"Als eine gemeinsame Ursache für den Zusammenhang zwischen den beiden Erkrankungen gilt Übergewicht", sagt Dr. med. Christian Berg, Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Essen und Stellvertretender Vorstandsvorsitzender von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe.

"Es ist ein hoher Risikofaktor sowohl für Diabetes Typ 2 als auch für Asthma." Bei der Lungenerkrankung werden aufgrund der chronischen Entzündung der Atemwege vermehrt Entzündungsstoffe ins Blut abgegeben. Möglicherweise tragen sie zur Entstehung von Diabetes Typ 2 bei. Außerdem müssen Menschen mit Asthma häufig Kortikosteroide (Cortison-Sprays, Anm. d. Red.) gegen die Entzündungsprozesse inhalieren. Kortisonhaltige Inhalationssprays können, insbesondere wenn sie hoch dosiert werden, den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Menschen mit Diabetes wiederum haben aufgrund erhöhter Blutzuckerwerte ein beeinträchtigtes Immunsystem. Überschüssige Zuckermoleküle blockieren Rezeptoren von Immunzellen, die infolge dessen keine Krankheitserreger mehr aufspüren können. Dadurch sind Diabetiker anfälliger für Infektionen, unter anderem auch in der Lunge.

"Mögliche Anzeichen für eine Asthmaerkrankung können Husten oder Atemprobleme sein, die nicht auf eine akute Erkältung zurückzuführen sind", so Dr. Berg, Eltern von Kindern mit Diabetes Typ 1 oder Menschen mit Diabetes Typ 2, denen derartige Symptome auffallen, sollten daher ihren behandelnden Arzt darauf ansprechen. Menschen mit Asthma sollten sich auf eine möglicherweise auch bestehende Diabetes-Erkrankung untersuchen lassen.

zuletzt bearbeitet: 09.05.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Susan Grzybek

Susan Grzybek

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.