Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 120321c

Durch Früherkennung Amputationen bei Diabetes verhindern

Netzwerk Diabetischer Fuß - Köln und Umgebung e.V. startet Kampagne "Amputation verhindern"

Amputation verhindern In Deutschland verlieren pro Jahr ca. 14.000 Diabetiker ihr Bein, wovon ungefähr 50 % im Anschluss nicht mehr selbstständig gehen können. Die Behandlungskosten liegen bei ungefähr 2,4 Milliarden Euro. Allein in Nordrhein sind das etwa 1.750 Betroffene und 300 Millionen Euro an Kosten für den Gesundheitssektor.

Selbst Todesfälle sind nach Amputationen keine Seltenheit. Dabei belegen aktuelle Studien, dass die Mehrzahl dieser Amputationen vermeidbar ist, wenn die Symptome nur rechtzeitig erkannt werden und die Erkrankung konsequent nach den heutigen Möglichkeiten behandelt wird. Prävention, Ausbildung und strukturierte Zusammenarbeit sind daher die wesentlichen Ansatzpunkte zur Begegnung dieses Problems. Das Netzwerk Diabetischer Fuß Köln und Umgebung hat daher in diesem Jahr, gemeinsam mit der Apothekerkammer Nordrhein, dem Gesundheitsamt und der VHS der Stadt Köln, die Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagne "Amputation verhindern" ins Leben gerufen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am 20.03.2012 im St. Vinzenz-Hospital in Köln wurden die Hintergründe und Inhalte der Kampagne näher vorgestellt. So sind im Laufe des Jahres zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen zum Thema Fußgesundheit geplant, um zunächst die Vielzahl an potenziell Bedrohten zu sensibilisieren und z. B. auf kostenlose Angebote, wie die externe Zweitmeinung und das Notfalltelefon, hinzuweisen. Diese sind meist weder im Bewusstsein der Betroffenen, noch der Angehörigen vorhanden.

Ein Bestandteil der Kampagne ist beispielsweise die "Woche der Fußgesundheit in den Apotheken", die vom 16. bis 21. April 2012 in den Apotheken Kölns und Umgebung stattfinden wird. In diesem Zeitraum dreht sich bei den teilnehmenden Apothekern alles um das Thema Fußgesundheit und das Diabetische Fußsyndrom. Neben der Möglichkeit einer unverbindlichen Fußuntersuchung und einer persönlichen, kostenlosen Beratung durch speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, werden zahlreiche Aktionen und Events rund um Fußpflege und Fußgesundheit angeboten.

Ziel ist es, die Kundinnen und Kunden zu sensibilisieren und erste Symptome eines Diabetischen Fußsyndroms frühestmöglich aufzudecken, um so gefährlichen Infektionen und langwierigen Behandlungen vorzubeugen. Weitere Aktionen, wie der Kölner Diabetikertag unter dem Motto "Zeigt her Eure Füße - bringt her eure Schuh!" (05. Mai), werden folgen, um das Thema auf anschauliche Weise möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

Nähere Informationen zu den Inhalten und Hintergründen der Kampagne sowie eine Auflistung der teilnehmenden Apotheken an der "Woche der Fußgesundheit in den Apotheken" erhalten Sie unter www.amputation-verhindern.de.

Folgende Apotheken nehmen an der "Woche der Fußgesundheit" teil:

Bildunterschrift: Plakat zur Aktion "Amputation verhindern"
Bildquelle: Netzwerk Diabetischer Fuß - Köln und Umgebung e.V.

zuletzt bearbeitet: 21.03.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.