Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 120202b

Bei Typ-2-Diabetes Übergewicht senken und Angebote zur Krebsvorsorge nutzen

Pressemitteilung: diabetesDE

diabetesDE zum Weltkrebstag am 4. Februar 2012

Menschen mit Diabetes Typ 2 haben laut Studien ein höheres Erkrankungsrisiko für verschiedene Krebsarten als Gesunde. Dafür ist jedoch womöglich nicht die Diabeteserkrankung selbst verantwortlich, sondern Lebensstilfaktoren, die auch häufig Diabetes Typ 2 verursachen. Übergewicht, insbesondere Bauchfett, steigert das Risiko sowohl für Diabetes Typ 2 als auch für Krebs. diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und die Deutsche Krebshilfe raten anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar 2012 allen Menschen mit Diabetes Typ 2, an den kostenlosen Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung teilzunehmen und auf einen gesunden Lebensstil zu achten.

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Darm-, Leber-, Bauchspeicheldrüsen-, Nieren-, Brust- und Gebärmutterkrebs. So erkranken Typ-2-Diabetiker sechsmal häufiger an Bauchspeicheldrüsenkrebs und etwa viermal häufiger an Leberzellkrebs als andere Menschen. Das Erkrankungsrisiko für Nieren-, Schilddrüsen- und Speiseröhren-Tumoren ist doppelt so hoch wie in der Allgemeinbevölkerung. Auch das Darmkrebsrisiko ist etwa dreimal so hoch. Bei Frauen mit Diabetes Typ 2 ist das Brustkrebsrisiko um ein Fünftel erhöht.

Als eine Ursache vermuten Wissenschaftler, dass der bei Diabetes Typ 2 häufig über Jahre hinweg erhöhte Insulinspiegel, hervorgerufen durch eine Insulinresistenz, das Risiko für Krebs steigert. Denn hohe Insulinspiegel können bestimmte Rezeptoren aktivieren, welche die Zellteilung im Gewebe anregen und so auch das Tumorwachstum fördern könnten. Eindeutig bewiesen ist dies bislang jedoch nicht. Dies gilt auch für eine Verbindung zwischen Insulintherapie und Krebsrisiko. Derzeit gibt es keine verlässlichen Hinweise, dass Insulin oder ein Insulinanalogon die Krebshäufigkeit erhöhen.

Zwischen Typ-2-Diabetes, Adipositas und Krebs besteht allerdings nachweislich ein Zusammenhang: Übergewichtige Menschen mit großem Bauchumfang, so zeigen zahlreiche Studien, haben sowohl ein erhöhtes Diabetes- als auch ein erhöhtes Krebsrisiko. Sie sollten daher abnehmen. Ein gesunder Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung kann vorhandenes Übergewicht reduzieren, den gestörten Stoffwechsel normalisieren und somit auch der Entstehung von Krebs vorbeugen. Darüber hinaus empfehlen diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und die Deutsche Krebshilfe anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar 2012 allen Menschen mit Diabetes Typ 2, regelmäßig die kostenlosen Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung wahrzunehmen.

Der Weltkrebstag findet jedes Jahr am 4. Februar statt. Er wurde 2005 von der Welt-Krebsorganisation (UICC) ins Leben gerufen, um international zu effektiven Maßnahmen im Kampf gegen Krebs aufzurufen.

diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und die Deutsche Krebshilfe engagieren sich mit anderen Gesundheitsorganisationen in der "Allianz gegen Nichtübertragbare Krankheiten". Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, dass die auch von Deutschland verabschiedete politische Deklaration des UN-Gipfels vom 19. September 2011 gegen nichtübertragbare Krankheiten in Deutschland umgesetzt wird.

zuletzt bearbeitet: 02.02.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.