Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 111202

diabetesDE rät Diabetikern zu Rechtsberatung

Pressemitteilung: diabetesDE

Experten-Chat am 8.12.2011 zum Internationalen Tag der Behinderten

In Deutschland erkranken rund 350.000 Menschen jährlich neu an Diabetes mellitus Typ 1 und 2. Bei vielen lässt sich der Blutzucker nur schwer einstellen oder sie leiden bereits an Folgeerkrankungen, die den Alltag erheblich beeinträchtigen. Betroffene wissen oft nicht, dass sie zusätzliche Rechte - beispielsweise im Arbeitsleben oder bei der Steuer - geltend machen können.

Nicht wenige haben sogar Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis. Anlässlich des Internationalen Tags der Behinderten am 3. Dezember 2011 berät Rechtsanwalt Oliver Ebert im nächsten Experten-Chat von diabetesDE am 8. Dezember 2011 Betroffene zu ihren Rechten. Fragen können ab sofort online gestellt werden.

Nach der Diagnose Diabetes setzen sich Patienten zunächst mit medizinischen Fragen auseinander, wie etwa zur Ernährung oder zum Umgang mit Insulin. Oft vernachlässigen sie jedoch rechtliche Aspekte, die den Alltag mit der Krankheit erleichtern. So sind Krankenkassen beispielsweise verpflichtet, notwendige Schulungen für die von ihnen finanzierten Medikamente zu zahlen.

Versorgungsämter stufen je nach Ausmaß der Erkrankung den Grad der Behinderung für Diabetiker ein. Wer mindestens 4 x täglich Insulin spritzt und durch die Krankheit erheblich beeinträchtigt wird, dem steht grundsätzlich ein Schwerbehindertenausweis zu. Aber auch mit weniger oder sogar ganz ohne Insulin kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Schwerbehinderung vorliegen. Der Schwerbehindertenausweis ermöglicht dann unter anderem steuerliche Vorteile sowie die vorzeitige Altersrente. Auch Eltern von einem Kind mit Diabetes erhalten Steuervorteile, wenn dieses als schwerbehindert eingestuft wurde.

Für den Arbeitsplatz oder das Berufsleben gelten ebenfalls besondere Bestimmungen. So haben Betroffene Anspruch auf einen bezahlten zusätzlichen Urlaub von fünf Arbeitstagen im Jahr, der wie der Grundurlaub vergütet wird. Darüber hinaus genießen sie besonderen Kündigungsschutz und können sich von Mehrarbeit freistellen lassen.

Wer einen Schwerbehindertenausweis erhält, welche Vor- und Nachteile er mit sich bringt oder welche weiteren Rechte man als Diabetiker im Alltag hat, beantwortet Rechtsanwalt Oliver Ebert am 8. Dezember 2011 im diabetesDE Experten-Chat. Er ist spezialisiert auf die Rechte von Menschen mit Diabetes und schrieb zu diesem Thema auch das Buch: "Das Diabetes-Rechtsfragen-Buch: Führerschein, Arbeitsplatz, Versicherungen". diabetesDE-Mitglieder erhalten eine persönliche Rechtsberatung pro Jahr bei Oliver Ebert kostenfrei.

zuletzt bearbeitet: 02.12.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.