Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110918

Fasern aus Getreidevollkornprodukten können Diabetesrisiko senken

Mit Hafer effektiv die Ballaststoffzufuhr erhöhen

Eine Analyse von Verzehrsdaten aus der DONALD-Studie des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund  (FKE) deutet einen positiven Trend an: Seit zehn Jahren stabilisiert sich die Ballaststoffzufuhr bei Kindern und Jugendlichen und zeigt sogar eine leichte Steigerung bei Ballaststoffen aus Getreide. Insgesamt liegen die Ballaststoffmengen aber mit bis zu 30 Prozent weit unter dem Referenzwert von 14 Gramm pro aufgenommene 1000 Kilokalorien.

Mädchen zwischen sieben und neun Jahren beispielsweise nehmen vier Gramm und Jungen im Alter von 15 bis 18 Jahren zwölf Gramm weniger Ballaststoffe zu sich als empfohlen wird. Gerade Haferprodukte und andere Vollkornerzeugnisse sind effektive Ballaststofflieferanten. Haferflocken und Cerealienprodukte tragen zu rund acht Prozent zur Ballaststoffzufuhr von Kindern und Jugendlichen zwischen vier und 18 Jahren bei.

Egal ob kernig, zart oder löslich, Haferflocken sind immer Vollkornprodukte. Nicht nur das Innere des Getreidekorns, sondern auch die ballaststoffhaltigen Randschichten und der Keimling sind mitverarbeitet. "Da Haferflocken Vollkornprodukte sind und mit vielen anderen Nahrungsmitteln aus der von uns entwickelten Optimierten Mischkost kombiniert werden können, erleichtern sie eine präventive Kinderernährung", sagt Professor Mathilde Kersting, stellvertretende Leiterin des FKE. Daher hat das Forschungsinstitut für Kinderernährung bereits drei Hafermahlzeiten mit dem optiMIX-Siegel zertifiziert.

Mit dem Haferflockenfrühstück, einem Hafer-Gemüseauflauf und einer Zwischenmahlzeit bestehend aus Hafercookie mit Joghurt und Obst können Eltern sicher sein, dass ihre Kinder nährstoffausgewogene Mahlzeiten mit reichlich Ballaststoffen bekommen. "Bei optiMIX achten wir auf die Alltagstauglichkeit. Die Haferrezepte eignen sich nicht nur für den Hausgebrauch, sondern zum Beispiel auch für die Schulverpflegung", fügt Professor Kersting hinzu. Eine einfache Faustregel erleichtert die Anwendung: ein Esslöffel Haferflocken entspricht einem Gramm Ballaststoffe.

Gerade den Fasern aus Getreidevollkornprodukten messen die Wissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Ernährung hohe Bedeutung zu, da sie unter bestimmten Bedingungen die Konzentration von Cholesterol im Blut sowie das Risiko für Krankheiten wie z. B. Diabetes mellitus Typ 2 senken können. Ballaststoffe sind also sowohl für Darmflora und Verdauung, als auch zur Vorbeugung von Krankheiten wichtig. Ballaststoffe erleichtern es, Cholesterin- und Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau zu halten.

zuletzt bearbeitet: 18.09.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.