Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110609b

Keine Angst vor Insulin?!

Pressemitteilung: Bayer Vital GmbH

Psychologische Barrieren verzögern notwendige Insulintherapie

Lebensqualität durch Insulin Trotz einer kontinuierlichen Verbesserung der Therapieoptionen bei Typ-2-Diabetes erreicht die Mehrheit der Patienten nicht das Ziel einer normnahen Stoffwechseleinstellung. Gründe hierfür sind u. a. psychologische Barrieren, die die Initiierung einer notwendigen Insulintherapie verzögern oder behindern. Besonders häufig genannt werden Ängste vor Injektionen und Hypoglykämien, die Sorge Gewicht zuzunehmen und die weit verbreitete Einschätzung, dass der Beginn der Insulintherapie den Eintritt in eine schwere Phase der Erkrankung markiert.

Doch wie beurteilen insulintherapierte Typ-2-Patienten rückblickend den Wechsel von Tabletten auf Insulin? Sind die Sorgen berechtigt oder überwiegen nach der Umstellung die Vorteile der Insulintherapie? Diesen Fragen ging das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite mit Unterstützung von Bayer Diabetes Care im Rahmen einer Umfrage nach. Bis November 2010 beteiligten sich rund 750 insulintherapierte Menschen mit Typ-2-Diabetes und berichteten von ihren Erfahrungen, um anderen Betroffenen bei der Umstellung auf Insulin zu helfen. Das wichtigste Ergebnis: Die große Mehrheit sagt, ihr Leben sei durch das Insulin einfacher geworden – und die Diabetes-Einstellung besser.

Jeder Dritte äußert vor der Umstellung Bedenken gegen Insulin

Rückblickend erinnert sich jeder dritte Teilnehmer der Online-Umfrage auf www.diabsite.de, vor dem Wechsel Sorgen oder Ängste gehabt zu haben. "Wir wissen jedoch, dass unmittelbar vor der Umstellung auf Insulin fast alle Patienten Vorbehalte haben", erklärt Dr. Bernhard Kulzer von der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim. In den meisten Fällen seien die Bedenken jedoch eher vage und eigene Erfahrungen der beste Weg, um sie zu überwinden, so der Psychologe.

"Das Leben hat mich wieder"

Diese Einschätzung bestätigt auch die Umfrage auf www.diabsite.de. Denn nach der Umstellung auf Insulin fällt das Urteil der Patienten überwiegend positiv aus. Die große Mehrheit der Umfrage-Teilnehmer berichtet von einer besseren Blutzuckereinstellung (80,8 Prozent) und einem verbesserten Langzeitwert (74,9 Prozent).

Ebenso wichtig: Auch die persönliche Lebensqualität hat sich durch das Insulin für die meisten verbessert (64,2 Prozent) oder zumindest nicht verschlechtert (29,8 Prozent). "Das Leben hat mich wieder", so schildert eine Umfrageteilnehmerin ihre Erfahrung nach der Umstellung. Wieder freier essen zu können, war die am häufigsten genannte positive Auswirkung der Insulinbehandlung (49 Prozent).

40 Prozent sagten, sie seien im Leben insgesamt flexibler geworden, 34 Prozent fühlen sich seit der Umstellung fitter. Auch die Umgewöhnung erfolgte in den meisten Fällen erstaunlich schnell. 64,7 Prozent der Befragten sagten, dass es weniger als einen Monat gedauert hatte, bis sie sich mit der Insulintherapie angefreundet hatten.

Blutzuckerselbstkontrolle hilft Unterzuckerungen zu vermeiden Doch nicht alle Befürchtungen erweisen sich als unbegründet. Etwa die Hälfte der Umfrageteilnehmer auf dem Diabetes-Portal berichtet von einer Gewichtszunahme nach der Umstellung auf Insulin, und 29 Prozent fürchten sich vor Unterzuckerungen. Für Dr. Bernhard Kulzer sind dies jedoch keine automatischen Konsequenzen der Insulintherapie. Er rät den Patienten, eine Ernährungsberatung in Anspruch zu nehmen, um der Gewichtszunahme gezielt vorzubeugen. Zur Vermeidung von Unterzuckerungen empfiehlt er die Teilnahme an speziellen Wahrnehmungstrainings und die regelmäßige Kontrolle und Dokumentation der Blutzuckerwerte.

Moderne Blutzuckermessgeräte können hierbei hilfreich sein. So erleichtert beispielsweise die integrierte Diabetes-Management-Software des Contourreg® USB die Auswertung und das Erkennen von wiederkehrenden Mustern. Per USB Schnittstelle werden die Messwerte direkt auf den PC übertragen und als übersichtliche Verlaufsgrafiken dargestellt.

Service: Info-Karten zum Thema Insulin

Um Menschen mit Typ-2-Diabetes die Umstellung auf Insulin einfacher zu machen, bietet Bayer Diabetes Care Info-Karten an. Der Kartensatz – zu einem kleinen Ringbuch zusammen gefasst – kann kostenfrei beim Diabetes Service unter der Rufnummer: 0800-5088822 bestellt werden.

Bildunterschrift: Grafik zur Zufriedenheit mit der Insulintherapie
Bildquelle: Bayer HealthCare AG

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 09.06.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.