Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110419

Camp D 2011 - Erlebniscamp für junge Menschen mit Diabetes

Pressemitteilung: Bayer Vital GmbH

Das Programm - inklusive Weltrekordversuch - steht

Für die Teilnehmer von Camp D läuft der Countdown: Anfang Juli heißt es Rucksack packen und ab nach Bad Segeberg! Auf einem 111.000 Quadratmeter großen Gelände kommen vom 7. bis 10. Juli 2011 rund 700 Jugendliche und junge Erwachsene zusammen, um sich in ungezwungener Atmosphäre über ihre Erfahrungen mit dem Diabetes auszutauschen. In Workshops und bei gemeinsamen Sportaktivitäten werden sie von- und miteinander Neues über den Umgang mit ihrer Erkrankung lernen.

Unter dem Motto "Gemeinsam Diabetes verändern" organisiert Novo Nordisk das dritte Camp D erstmals in Zusammenarbeit mit Bayer  HealthCare. Unterstützt werden die beiden Partner von der Diabetes-Dachorganisation diabetesDE und dem Unternehmen Medtronic. Jetzt steht das Programm von Europas größtem Workshop- und Erlebniscamp für junge Menschen mit Diabetes fest. Interessierte können sich noch auf www.campd.info zur Teilnahme anmelden.

400 Zelte, 328 Tonnen Sand, 15.000 Liter Getränke und 63 km Toilettenpapier

Seit Monaten arbeitet das Organisationsteam von Initiator Novo Nordisk in Mainz an den Vorbereitungen zu Camp D, dessen Dimension absolut einzigartig ist und eine minutiöse Planung erfordert. Und auch in Leverkusen wird am Programm gearbeitet, denn Kooperationspartner Bayer sorgt für prominente Unterstützung in Sachen Fußball. Doch bevor der Startschuss zum dritten Camp D fallen kann, muss der Landesturnierplatz der Springreiter in Bad Segeberg in eine Zeltstadt mit 400 Biwaks verwandelt werden. 23 LKW werden 328 Tonnen Sand für drei Beachvolleyballfelder anliefern, ein Notfall- und Evakuierungsplan wird erarbeitet und ein 1.800 Quadratmeter großes Zelt für die gemeinsamen Mahlzeiten aufgebaut.

Für die tägliche Hygiene der Camp D'ler werden 20.000 Liter Wasser zum Duschen und 1.500 Rollen mit 63 Kilometer Toilettenpapier bevorratet. Und damit bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen und sportlicher Betätigung für das leibliche Wohl gesorgt ist, plant das Orga-Team um Til Rendschmidt und Christina Betz-Senftleben rund 15.000 Liter Getränke, 2.500 Portionen Frühstück und 1.700 Lunchpakete ein. Die medizinische Versorgung wird durch einen mobilen Sanitätsdienst, ein Notarzt-Team und rund 90 medizinisch ausgebildete Betreuer sowie das nahegelegene Krankenhaus mit Diabetesstation gewährleistet. Um Unterzuckerungen und andere Komplikationen zu vermeiden, ist Alkohol im Camp tabu!

Freitag: Workshops und Diabetes-Wissen von A bis Z

Nach der Anreise am Donnerstag, einer Begrüßungsveranstaltung und der ersten Nacht im Zelt beginnt am Freitag das offizielle Camp D Programm. Doch von wegen Wochenende! Auf dem Plan stehen zehn Workshops zu jugendrelevanten Themen wie Eigenverantwortung, Sexualität, Alkohol, Berufswahl, Krisen und Führerschein, von denen jeder Teilnehmer fünf besuchen kann. Erfahrene Referenten wie Professor Thomas Danne, Professor Karin Lange, Dr. Frank Merfort und Dr. Andreas Klinge werden mit den Jugendlichen offen und ohne Tabus diskutieren und gemeinsam Lösungen für deren Fragen erarbeiten. "Quatsch mich an" heißt die Devise - vor allem bei den rund 30 Diabetologen und Psychologen, die sich wie 60 DiabetesberaterInnen ehrenamtlich als Betreuer engagieren.

Samstag: Von Kicken, Pritschen und Radeln bis Tricking, Slacklining und Zorbing

Körperliche Aktivitäten spielen bei Camp D eine große Rolle. Um selbst "Sportmuffel" zur Bewegung zu animieren, werden im Camp neben Fußball, Beachvolleyball und Fahrradtouren auch die neuesten Trendsportarten angeboten: Beim Slacklining z. B. üben die Teilnehmer, auf einem Band die Balance zu halten. Das Tricking ist eine Kombination aus Tanz und Kampfsport und beim Zorbing rollt man in aufblasbaren, doppelhülligen Kugeln durch einen Parcour. An einer sieben Meter hohen Kletterwand können die Jugendlichen luftige Höhen erklimmen - oder zu Boden gehen, wenn Anja Renfordt, die mehrmalige Weltmeisterin im Kickboxen, Grundschritte und Boxtechniken vermittelt.

Wer Lust auf eine moderne Schnitzeljagd hat, der beweist beim Geo-Caching, dass er per GPS-Empfänger verborgene Schätze aufspüren kann. Auch Yoga, Ultimate Frisbee und eine Radtour stehen auf dem Sportprogramm. Und wer sich für keine dieser vielen Sportarten begeistern kann, lernt beim Berliner Promikoch Ole Plogstedt, der schon Musiker wie die "Toten Hosen" verköstigt hat, wie lecker gesunde Ernährung schmecken kann. Beim Einsatz des Sportequipments achten die Organisatoren übrigens strikt auf Nachhaltigkeit. So wird der Sand der Beachvolleyballfelder nach dem Camp an ortsansässige Kindergärten und Schulen verteilt und alle sonstigen Gerätschaften von regionalen Anbietern geliehen. Gekrönt wird der Samstag mit einer offiziellen Siegerehrung der Turnier-Sportler und einem Auftritt der Hamburger Rock-Band "One Fine Day", die für Party-Stimmung sorgen wird.

Der Camp D Song hält das Feuer am brennen

Um das "Feuer", den einzigartigen Spirit von Camp D, bis zum nächsten Treffen in Bad Segeberg am Brennen zu halten, soll es 2011 erstmals einen Camp D Song geben. Es ist geplant, dass in Zusammenarbeit mit der mehrfach ausgezeichneten Newcomer-Band "Erin" Musikfreunde im Rahmen eines Workshops einen für Camp D komponierten und getexteten Song einstudieren und gemeinsam live performen werden.

Camp D Teilnehmer machen Weltrekord-Versuch

Apropos Feuer! Unter dem Motto "Keep the spirit on fire" starten die Teilnehmer 2011 erstmals einen Camp D-Weltrekordversuch: den längsten Fackel-Staffellauf von Menschen mit Diabetes! Beim Eröffnungs-Event wird die Camp D-Fackel entzündet und anschließend von den Teilnehmern in einem abgesteckten Parcour als Staffel weitergetragen. Insgesamt soll die Fackel drei Tage (Donnerstag, 07.07.11, 22:00 Uhr bis Sonntag, 10.07.11, 12:00 Uhr) reihum gehen - auch in der Nacht. Ein Vorhaben, dass das Gemeinschaftsgefühl stärkt, viel Disziplin erfordert, aber auch jede Menge Spaß verspricht.

Anmeldungen noch möglich

Junge Menschen mit Diabetes zwischen 16 und 25 Jahren können sich weiterhin auf www.campd.info für die Teilnahme an Camp D registrieren.

Die DAWN Youth Studie

Begleitet wird Camp D von einer wissenschaftlichen Studie im Rahmen des DAWN Youth Programms (Diabetes Attitudes Wishes and Needs). Unter der Federführung von Professorin Karin Lange untersucht die Medizinische Hochschule Hannover die psychosozialen Faktoren bei Diabetes im Jugendalter.

zuletzt bearbeitet: 19.04.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.