Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110322

DAK bringt XXL-Patienten auf Trab

Bewegungsprogramm für übergewichtige Chroniker mit Diabetes oder KHK startet

Patienten mit Typ-2-Diabetes oder Koronarer Herzkrankheit leiden häufig auch an Übergewicht. Die Folge: Eingeschränkte Beweglichkeit, geringe Aktivität. Dieser Teufelskreis kann durchbrochen werden, wie eine DAK-Studie zeigt. Wer sich eine Stunde pro Woche gezielt bewegt, reduziert sogar nachweislich Schmerzen.

In einem speziellen Bewegungsprogramm wurden rund 200 Typ-2-Diabetiker und chronisch Herzkranke von Wissenschaftlern begleitet. Alle Teilnehmer waren übergewichtig und hatten mit Bewegung nicht viel am Hut. Das Ergebnis nach fünf Monaten: Die Teilnehmer hatten nachweislich mehr Ausdauer und spürten im Alltag sogar deutlich weniger Schmerzen.

Auch Männer lassen sich motivieren

"Es nahmen auch Patienten teil, die bisher keinerlei Affinität zu Bewegung hatten. Das betrifft vor allem Männer", sagt Sportwissenschaftlerin Katharina Eckert von der Uni Leipzig, die die wissenschaftliche Evaluation leitete. In der Gruppe sei es leichter, sich zu motivieren. Eckert: "Einige waren überrascht, wie viel sie eigentlich leisten konnten."

Die DAK sieht das Studienergebnis als Bestätigung dafür, chronisch Kranke im Rahmen der DMP (Disease-Management-Programme) zu mehr Aktivität im Alltag zu motivieren. Sie wird das spezielle Bewegungsprogramm daher künftig bundesweit anbieten. "So können wir langfristig dem Kostenanstieg durch Zunahme der sogenannten Zivilisationskrankheiten begegnen", sagt Peter Fey, DAK-Experte für Gesundheitsprogramme.

Kurse werden an 22 Standorten angeboten

Die Bewegungskurse, an denen auch Versicherte anderer Kassen teilnehmen können, werden von besonders qualifizierten Sporttherapeuten des Deutschen Verbands für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) bereits an 22 Standorten angeboten. Weitere Informationen und Kursstandorte unter www.dak.de/bwpa.

zuletzt bearbeitet: 22.03.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.