Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110303

Demonstration für ausreichend Blutzuckerteststreifen bei Diabetes

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Deutscher Diabetiker Bund ruft zur Mahn-Demo in Berlin auf

Notwendige Blutzuckerteststreifen für Typ-2-Diabetiker ohne Insulintherapie sollen künftig nicht mehr von den Gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Das wird der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 17. März in Berlin voraussichtlich beschließen. Aus diesem Anlass ruft der Deutsche Diabetiker Bund (DDB) zur Demonstration auf.

Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass ein strukturiertes Selbstmanagement von Diabetes dabei helfen kann, das Auftreten von Folgeerkrankungen und Spätfolgen des Diabetes zu vermeiden. Das gilt auch für nicht-insulinpflichtige Diabetiker.

Eine amerikanische Langzeitstudie zur Blutzuckerselbstkontrolle ergab bereits 2006, dass sich mit jeder Anwendung der Langzeitblutzuckerwert HbA1c verbessert. (DiabSite berichtete Blutzucker-Selbstkontrolle: Mit jeder Anwendung verbessert sich der HbA1c-Wert). Die ROSSO-Praxisstudie aus dem Jahr 2009 betont den motivatorischen Aspekt der Blutzuckerselbstmessung. Sie motiviere zu einem gesünderen Lebensstil, weil die Auswirkungen von Bewegung und Ernährung direkt am Blutzuckermessgerät abgelesen werden können. (DiabSite berichtete Von Diabetikern im Alltag getestet).

Ohne Blutzuckermessungen häufen sich Stoffwechselentgleisungen, die langfristig zu dramatischen - und für die Kassen teuren Spätkomplikationen - der Diabeteserkrankung führen können. Deshalb will der Deutsche Diabetiker Bund den Verantwortlichen die "rote Karte zeigen".

Es bleibt abzuwarten, ob es den Menschen mit Diabetes gelingen wird, Politiker und Krankenkassen, die normalerweise in Legislaturperioden oder Budget-Zeiträumen denken, zu überzeugen. Denn Einsparungen durch weniger Spätkomplikationen machen sich leider erst langfristig bezahlt.

Mahn-Demo:
17. März 2011, 11.30 bis 12.45 Uhr
vor dem Gebäude des G-BA, Wegelystraße 8, 10623 Berlin

Weitere Demonstration:
14.00 Uhr vor dem Bundesgesundheitsministerium, Friedrichstraße 108, 10117 Berlin (Mitte)

Die DDB-Landesverbände organisieren Fahrtmöglichkeiten. Kontakt zu den einzelnen Landesverbänden gibt es im Netz unter Deutscher Diabetiker Bund/Landesverbände oder bei der Bundesgeschäftsstelle, Tel.: 0561/7034770.

Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Diabetiker Bundes.

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 03.03.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.