Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110208

Diabetiker demonstrieren für Blutzuckerteststreifen

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Vor dem G-BA trafen sich heute gut 200 Menschen mit Diabetes

Diabetiker demonstrieren für Blutzuckerteststreifen Diabetiker brauchen Blutzuckerteststreifen, um zu wissen, wo ihr Blutzuckerwert liegt. Mit guter Schulung können Sie je nach Ergebnis das Richtige tun. Der (G-BA) will diese Teststreifen nun für nicht mit Insulin behandelte Diabetiker aus dem Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen streichen. Der Deutsche Diabetiker Bund (DDB) hatte aus diesem Anlass zu einer Demonstration aufgerufen.

Heute traf sich der G-BA zur Beratung über das Thema Blutzuckertestreifen für Diabetiker. Erwartet wurde eine Beschlussempfehlung für die Sitzung des G-BA am 17. Februar 2011. Zu dem vom DDB organisierten Diabetiker-Protest waren gut 200 Menschen aus ganz Deutschland gekommen. Mit Trillerpfeifen und Plakaten machten Sie darauf aufmerksam, dass Arzt und Patient über die Menge der erforderlichen Blutzuckerteststreifen für Diabetiker entscheiden sollten.

Immerhin ist es der Patientenorganisation gelungen, dem Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Rainer Hess, einen Forderungskatalog zu überreichen. Er hat sich die Proteste der Diabetiker angehört und hat versprochen, diese in seine Entscheidung einzubeziehen. Angeschlossen an diese Veranstaltung hatte sich auch die Organisation diabetesDE und der rbb berichtet.

Ein kurzes Video zur Veranstaltung finden Sie auf vimeo.com unter: Diabetiker-Demo

Bildunterschrift: Diabetiker demonstrieren für Blutzuckerteststreifen.
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 08.02.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.