Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 101201b

Preiswürdige Diabetes-Forschung wird am 2. Dezember in Düsseldorf ausgezeichnet

Verleihung des Jühling-Doktorandenpreises 2010 und der Jühling-Medaille 2010

Im Rahmen eines Symposiums zum Thema Diabetes mellitus am 2. Dezember 2010 werden im Deutschen Diabetes-Zentrum der Jühling-Doktorandenpreis und die Jühling-Medaille verliehen

Dr. rer. nat. Kristin Eckardt Der mit 2.500 Euro dotierte Jühling-Doktorandenpreis 2010 geht in diesem Jahr an Dr. rer. nat. Kristin Eckardt vom Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf. Sie untersuchte im Rahmen ihrer Promotion "Therapeutic Options in the Treatment of Diabetes" den Zusammenhang zwischen Übergewicht und der Entstehung des Typ-2-Diabetes.

Übermäßig vorhandenes Fettgewebe im Körper schüttet Signale aus, die zu einer Insulinresistenz in Organen und dem Skelettmuskel führen können. Insulinresistente Muskelzellen reagieren nicht mehr auf das Hormon Insulin und sind dadurch nicht mehr in der Lage, Glukose aufzunehmen. Dies kann Typ-2-Diabetes verursachen. Dr. Eckardt zeigte in einem Zellkultur-Modell, dass sich durch Substanzen wie Rimonabant die Insulinresistenz verhindern lässt. Die gewonnenen Erkenntnisse können neue Ansätze zur Behandlung des Typ-2-Diabetes liefern. Dr. Eckardt konnte zudem mit ihrer Arbeit darlegen, dass eine bereits vorhandene Resistenz nur teilweise reversibel ist.

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. Helmut Schatz Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. Helmut Schatz von der Ruhr-Universität Bochum hält die Jühling-Lecture 2010 zum Thema "Behandlung des Diabetes im Wandel der Zeit" und wird in diesem Jahr mit der Jühling-Medaille ausgezeichnet. Prof. Schatz ist ein international anerkannter Diabetes-Forscher, hat mehrere Bücher herausgegeben und über 500 Publikationen veröffentlicht. Er war Präsident der Deutschen Diabetes-Gesellschaft sowie der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft (FID) und ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, u. a. des Ferdinand-Bertram-Preises 1976 und der Paul-Langerhans-Medaille 1999. Der derzeitige Präsident der FID ist Univ. Prof. Dr. med. Michael Roden.

Die diesjährige Jühling-Doktoranden-Preisträgerin Dr. Eckardt studierte von 1996 bis 2002 Biologie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und arbeitete anschließend für zwei Jahre in einem Göttinger Biotech-Unternehmen. 2008 promovierte sie am DDZ in Düsseldorf. Seitdem arbeitet sie unter der Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Eckel am Institut für Klinische Biochemie und Pathobiochemie des DDZ.

Die Auszeichnungen vergibt die Anna-Wunderlich-Ernst-Jühling-Stiftung "für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Diabetes-Forschung und zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses am Deutschen Diabetes-Zentrum, Leibniz-Zentrum für Diabetesforschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf".

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) gehört der "Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz" (WGL) an. In der Leibniz-Gemeinschaft sind 86 Institute vereint. Die wissenschaftlichen Beiträge des DDZ sind auf die Ziele der Verbesserung von Prävention, Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus und seiner Komplikationen sowie der Verbesserung der epidemiologischen Datenlage in Deutschland ausgerichtet. Daneben versteht sich das DDZ als deutsches Referenzzentrum zum Krankheitsbild Diabetes, indem es Ansprechpartner für alle Akteure im Gesundheitswesen ist, wissenschaftliche Informationen zu Diabetes mellitus aufbereitet und für die breite Öffentlichkeit bereitstellt.

Bildunterschriften: Dr. rer. nat. Kristin Eckardt, Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf, erhält den Jühling-Doktoranden-Preis 2010 (Bild 1).
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. Helmut Schatz, Ruhr-Universität Bochum, wird mit der Jühling-Medaille ausgezeichnet (Bild 2).
Bildquelle: Deutsches Diabetes Zentrum (DDZ)

Diese Pressemitteilung wurde über den - idw - versandt.

zuletzt bearbeitet: 01.12.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.