Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100925b

Diabetes-Medikamente mit Rosiglitazon nicht eigenmächtig absetzen

Diabetiker sollten umgehend mit ihrem Arzt sprechen

Diabetes-Medikamente mit dem Wirkstoff Rosiglitazon sind ab November 2010 nicht mehr in Apotheken erhältlich. Die verschreibungspflichtigen Medikamente stehen im Verdacht, das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt zu erhöhen.

In Deutschland nahmen im Jahr 2009 rund 86.000 Versicherte einer Gesetzlichen Krankenkasse entsprechende Medikamente ein. Das berichtet das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI).

Patienten, die entsprechende Medikamente einnehmen, sollten umgehend mit ihrem Arzt über Alternativen sprechen. "Die Einnahme dieser Medikamente sollte auf keinen Fall eigenmächtig beendet werden. Andernfalls kann der Blutzucker unkontrolliert steigen. Bei Fragen zu möglichen Risiken sollten Patienten Rücksprache mit ihrem Arzt oder Apotheker halten", so Professor Dr. Martin Schulz, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK).

Alle Apotheken wurden von der AMK bereits entsprechend informiert. Für die Übergangszeit bis Ende Oktober 2010 sind Medikamente mit Rosiglitazon weiterhin in Apotheken verfügbar.

Weitere Informationen im Internet unter: www.dapi.de.

Hinweis der DiabSite-Redaktion: Folgende Präparate enhalten Rosiglitazon als Einzelwirkstoff oder in Kombination mit anderen Wirkstoffen: Avandia®, Avandamet® und Avaglim®.

zuletzt bearbeitet: 25.09.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.