Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100720b

Infusionsset Accu-Chek FlexLink Plus für die Insulinpumpentherapie

Weltneuheit - Spezieller Sicherheitsmechanismus vermindert Nadelstichverletzungen

Infusionsset Accu-Chek FlexLink Plus Accu-Chek FlexLink Plus, das neue Infusionsset von Roche Diagnostics, verfügt über eine innovative Sicherheitsmechanik. Durch einen speziellen Mechanismus wird die Infusionsnadel erst beim unmittelbaren Setzen der Kanüle aktiviert. So können Nadelstichverletzungen minimiert werden.

Die meisten Insulinpumpenträger wechseln ihr Infusionsset alle zwei bis drei Tage. Accu-Chek FlexLink Plus macht diesen Vorgang für den Patienten einfach und vor allem sicher. Denn durch den patentierten Sicherheitsmechanismus verbleibt die Führungsnadel fast durchweg im Nadelgehäuse. Erst beim Setzen der Kanüle bewegt sich die Einstechnadel auf Knopfdruck in eine 90°-Position. Nach dem Einstechen zieht sich die Nadel sofort wieder in den Griff zurück – die biegsame Teflonkanüle verbleibt in ihrer Position. Die weiche Teflonkanüle ist somit schnell und komfortabel gelegt und sitzt sicher an der richtigen Stelle im Unterhautfettgewebe. Das Nadelgehäuse mit der geschützten Nadel wiederum kann ohne Verletzungsrisiko über den Hausmüll entsorgt werden.

Fast schmerzfrei: Setzhilfe reduziert Nadelschwingungen

Noch mehr Komfort bietet die Setzhilfe Accu-Chek LinkAssist Plus. Die speziell für das neue Infusionsset entwickelte Setzhilfe reduziert Fehler beim Legen der Kanüle, wie schräges oder zu langsames Einstechen. Zudem kann sie helfen, Hemmungen des Patienten abzubauen, sich zu stechen, und so die Bereitschaft zum regelmäßigen Wechsel der Kanüle zu erhöhen. Darüber hinaus reduziert die Setzhilfe Nadelschwingungen, wodurch das Stechen fast schmerzfrei wird. Dank Accu-Chek LinkAssist Plus kann der Anwender das Infusionsset außerdem an schwer erreichbaren Stellen platzieren, wodurch die Einstichstellen häufiger gewechselt und somit Insulinlipodystrophien vermieden werden können.

Infusionsset mit durchdachtem Konzept

Wichtig für die Akzeptanz der Insulinpumpentherapie ist der Tragekomfort des Infusionssets. Bei dem Infusionsset Accu-Chek FlexLink Plus kann der Patient wählen zwischen drei Teflonkanülenlängen (6, 8 und 10 mm) und drei Schlauchlängen (40, 70 und 100 cm), die er beliebig miteinander kombinieren kann. Vor allem Kinder und Menschen mit wenig Unterhautfettgewebe profitieren von der neuen 6 mm Kanülenlänge. Da Kanülen und Schläuche beim Infusionsset Accu-Chek FlexLink Plus getrennt voneinander erhältlich sind, kann der Patient Zeit und Insulin sparen: Er muss nicht mit jeder neuen Kanüle automatisch den Schlauch wechseln. Erst wenn er die Ampulle austauscht und eine neue befüllt oder spätestens nach sechs Tagen, benötigt er auch einen neuen Schlauch. So passt sich das neue Infusionsset verschiedenen Bedürfnissen flexibel an und schont sogar noch die Umwelt.

Für angenehmen Tragekomfort sorgt zusätzlich ein luftdurchlässiges und hautfreundliches Pflaster, das die Kanüle zuverlässig fixiert – auch beim Sport. Und nicht zuletzt passen Accu-Chek FlexLink Plus Infusionssets dank Luer-Anschluss zu fast allen Insulinpumpen.

Accu-Chek FlexLink Plus und Accu-Chek LinkAssist Plus sind ab dem 02.08.2010 in Apotheken und im Fachhandel erhältlich.

Bildunterschrift: Infusionsset Accu-Chek FlexLink Plus
Bildquelle: Roche Diagnostics GmbH

zuletzt bearbeitet: 20.07.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.