Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100715b

Erste Insulin-Patch-Pumpe ohne Infusionsset in Deutschland erhältlich

Pressemitteilung: Ypsomed GmbH

mylife OmniPod vereint Flexibilität, Komfort und Zuverlässigkeit

Insulin-Patch-Pumpe in der Anwendung Ab sofort ist in Deutschland die erste Insulin-Patch-Pumpe erhältlich. Der mylife™ OmniPod® ist ein schlauchloses Insulin-Infusionssystem, das Diabetiker kontinuierlich und zuverlässig über drei Tage mit Insulin versorgt. Das innovative System bietet Diabetikern, die auf eine Versorgung mit Insulin angewiesen sind, ein hohes Maß an Komfort und Flexibilität. Auch für Kinder und Jugendliche mit Diabetes bietet diese Technologie neue Chancen für die Therapie und deutlich mehr Lebensqualität. Der mylife OmniPod wird ab sofort deutschlandweit durch die Diabetesschwerpunktpraxen verordnet. Die Kosten übernehmen in der Regel die Krankenkassen nach Genehmigung.

Mehr Freiheit und Lebensqualität durch innovative Pumpentherapie

Insulin-Patch-Pumpe Das OmniPod®-System besteht aus zwei drahtlos miteinander verbundenen Komponenten: der selbstklebenden Patch-Pumpe (Pod) sowie dem Personal Diabetes Manager (PDM), der als Fernsteuerung des Pod dient und ein integriertes Blutzuckermessgerät enthält. Da das System ohne Infusionsset auskommt, gehört das Verknoten von Schläuchen oder Hängenbleiben der Vergangenheit an.

Gegenüber den herkömmlichen Insulinpumpen bietet die neue Patch-Pumpe mehr Freiheit, Flexibilität und Einfachheit in der Anwendung: Das Setzen der Kanüle erfolgt automatisch per Knopfdruck – präzise und ganz diskret. Zudem ist der kleine, kompakte Pod wasserdicht und muss beim Duschen oder Schwimmen nicht abgenommen werden. Dies ist ein entscheidender Aspekt für die kontinuierliche und sichere Insulintherapie, aber auch für einen unkomplizierteren und flexiblen Alltag von insulinpflichtigen Diabetikern.

Thomas Schiffer, Geschäftsführer von Ypsomed Deutschland, ist hoch erfreut: "Ypsomed bringt mit der mylife OmniPod Insulin-Patch-Pumpe die allerneueste Technologie in der Insulinbehandlung zum ersten Mal nach Europa. Wir freuen uns, mit unseren Produkten Menschen mit Diabetes mehr Komfort und Lebensqualität zu ermöglichen."

Pod befüllen, aufkleben und Freiheit genießen

Die Anwendung des mylife OmniPod ist denkbar einfach: Zunächst wird der Pod per Umfüllhilfe mit Insulin befüllt und auf die Haut geklebt. Das Pod-Pflaster ist atmungsaktiv und flexibel. Über den PDM wird dann die Teflonkanüle automatisch, sehr rasch und nahezu schmerzfrei eingeführt. Die Insulinversorgung ist nun für drei Tage gewährleistet – ohne Unterbrechung, diskret und zuverlässig. Pod und PDM kommunizieren über eine sichere Funkverbindung. Sie müssen aber nur dann miteinander in Verbindung stehen, wenn Veränderungen wie eine Bolusabgabe vorgenommen werden.

Vorteile gegenüber intensivierter konventioneller Insulintherapie (ICT)

Auch Diabetiker, die bislang eine intensivierte konventionelle Insulintherapie durchführen, profitieren von einer Umstellung auf den mylife OmniPod: Ein großes Plus in Sachen Lebensqualität bedeuten die entfallenden täglichen Injektionen und die Freiheit, den Alltag flexibel zu gestalten. Bei der Ermittlung der benötigten Insulinmenge unterstützt der im PDM integrierte Bolusrechner die Anwender.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.mylife-diabetescare.de.

Bildunterschriften: Insulin-Patch-Pumpe mylife™ OmniPod® in der Anwendung (Bild 1) und das Produktfoto zum OmniPod®-System (Bild 2).
Bildquelle: Ypsomed GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Insulinpumpen - Eine Übersicht auf dem Diabetes-Portal DiabSite.

zuletzt bearbeitet: 15.07.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Andrea Weber

Andrea Weber

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.