Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100713c

Einigung mit Herstellern stellt Diabetiker-Versorgung sicher

Diabetiker der Techniker Krankenkasse bekommen künstliches Insulin weiterhin auf Kassenrezept

An Diabetes Typ 2 erkrankte Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) können auch weiterhin langwirksame Insulinanaloga uneingeschränkt auf Kassenrezept verordnet bekommen. Dies hat die Kasse gemeinsam mit den Anbietern solcher Präparate vertraglich sichergestellt. Die TK-versicherten Typ-2-Diabetiker können somit auch in Zukunft ihre Therapie mit künstlichem Insulin beibehalten.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte zuvor entschieden, dass Krankenkassen die Kosten für langwirksame Insulinanaloga künftig nur noch dann übernehmen dürfen, wenn sie keine Mehrkosten im Vergleich zu Humaninsulin verursachen. Der Beschluss des G-BA wird in Kürze in Kraft treten.

Bereits im Jahr 2006 hat die TK als erste Krankenkasse Verträge für kurzwirksame Insulinanaloga mit Pharmaunternehmen abgeschlossen, damit die TK-versicherten Diabetes-Typ-2-Patienten auch weiterhin ihr gewohntes Insulinpräparat verwenden können.

Hintergrund

Insulinanaloga sind Abwandlungen des Hormons Insulin. Ebenso wie das Humaninsulin werden sie eingesetzt, um den Blutzuckerspiegel von Diabetikern zu senken.

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 13.07.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.