Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100602d

Wie süß sind unsere Politiker?

Pressemitteilung: diabetesDE

Eckart von Hirschhausen testet sie

Diabetes-Risikotest und Blutzuckermessen mit Bundestagsabgeordneten im Hof vom Tucher am Pariser Platz, Berlin, 9.6. von 12.00 – 14.00  Uhr

diabetesDE, die gemeinnützige und unabhängige Organisation im Kampf gegen die Volkskrankheit Diabetes, lädt zusammen mit Dr. Eckart von Hirschhausen (42) am Mittwoch, den 9.6. zur Mittagszeit Parlamentarier und Passanten im Hof vom Tucher, Pariser Platz ein, sich einem Diabetes-Gesundheitscheck zu unterziehen. Eckart von Hirschhausen, Moderator, Bestsellerautor und Arzt, sind Wissensvermittlung und medizinische Aufklärung besonders wichtig.

Ganze fünf Minuten dauert der Risikotest mit 8 Fragen und das anschließende Blutzuckermessen. Der kleine Pieks kann Aufschluss geben, ob die Blutzuckerwerte in der Norm liegen oder eventuell erhöht sind. Erhöhte Blutzuckerwerte sind ein Indiz für die chronische Erkrankung Diabetes mellitus. Aktuell gibt es in Deutschland ca. 7 Millionen Menschen mit Diabetes, 3 Millionen Menschen wissen noch nichts von ihrer Erkrankung und jeden Tag kommen fast 1.000 Neuerkrankte hinzu. Zeit zu handeln und die Volkskrankheit Nr. 1 auch in den Fokus der Politiker zu rücken.

5 Minuten geben Klarheit, ob man eventuell zur Diabetes-Risikogruppe gehört: der Fragebogen FINDRISK mit 8 Fragen und das anschließende Blutzuckermessen geben erste Aufschlüsse, ob man einen Arzt für eine eingehende Untersuchung konsultieren sollte.

"Wir möchten mit der Aktion für Aufklärung über die chronische Krankheit Diabetes bei Politik und der breiten Bevölkerung sorgen", sagt Prof. Dr. Thomas Danne, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE.

"Politiker sein ist kein Zuckerschlecken. Viel Stress, wenig Ausgleich, mehr Sitzungen als Bewegungen, wenig Glück, viel Glucose. Ich freue mich, Volk und Volksvertreter anzupieksen, Bescheid zu wissen, für sich und die Gesundheit von uns allen" ergänzt Eckart von Hirschhausen. Mehrere Politiker haben ihr Kommen zugesagt: u. a. die Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium Frau Annette Widmann-Mauz.

Diabetes Typ 2 entsteht, wenn eine genetische Neigung mit einem ungünstigen Lebensstil (zu wenig Bewegung und ungesunde Ernährung) einhergeht. Bei der Mehrzahl der Fälle könnte der Ausbruch der Erkrankung durch einen richtigen Lebensstil verhindert oder zumindest verzögert werden. Daher ist es wichtig, sein Risiko so früh wie möglich zu erkennen. Je früher der Diabetes erkannt wird, desto eher sind Folgeerkrankungen zu vermeiden. Eine frühe und gute Einstellung kann Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung, Nierenversagen und Amputationen verhindern.

zuletzt bearbeitet: 02.06.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.