Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100518

Standardisierte Diabetes-Dokumentation und -Auswertung mit ManaThea "Diario für Diabetes"

Pressemitteilung: ManaThea GmbH

Per Knopfdruck tabellarische Darstellungen oder graphische Auswertungen

Frühzeitige Diagnostik und insbesondere Therapie des Diabetes mellitus als einer der häufigsten Volkskrankheiten sind heutzutage in aller Munde, auch im politischen Kontext der integrierten Versorgung (u. a. Diabeteschirurgie).

Die ManaThea GmbH geht hier einen klaren Weg: Auf der Grundlage des "ManaThea WebPortal Framework" gelangen speziell entworfene und nach (inter)nationalen Standards aufgebaute Formulare zur Dokumentation und insbesondere Datenauswertung zum Einsatz. Diese sind durch Verwendung eines beliebigen Browsers - alternativ als Adobe AIR-Anwendung - sowohl von Kindern wie insbesondere von älteren Menschen, die einen Computer ein- und ausschalten können, und durch die intuitive Logik der Formulare sehr einfach auszufüllen: ManaThea "Diario für Diabetes".

Neben der tabellarischen Darstellung z. B. des Verlaufs der Blutzuckerkonzentration über einen bestimmten Zeitraum lassen sich die eingegebenen Daten auch nach vielen unterschiedlichen Abfragemöglichkeiten graphisch auswerten.

Über einen einzigen Knopfdruck werden ästhetisch aufgebaute, aussagekräftige Berichte generiert, die für den Betroffenen selbst wie auch insbesondere die behandelnden Ärzte von großem Interesse sind. Natürlich können die Daten für statistische Zwecke anonymisiert in unterschiedlichen Formaten exportiert werden.

Das Beste aber ist: Diese Anwendung ist auch auf einem Memory Stick lauffähig, benötigt also keine separate Installation auf einem Computer und ist damit vollkommen betriebssystemunabhängig, kann also auf Rechnern mit Microsoft Windows, Linux oder einer anderen UNIX-Art und Mac OS X problemlos eingesetzt werden.

Zur Wahrung des Datenschutzes und der Datensicherheit ist ein solcher Memory Stick nicht nur nach den modernsten Kriterien verschlüsselt, so dass ein einmal verloren gegangener Stick für den nicht autorisierten Finder absolut wertlos ist, sondern es befindet sich darauf auch ein Software-Modul, welches nach Einstecken des Sticks an einem Rechner in regelmäßigen Abständen "Kontakt mit der Mutterbasis" aufnehmen möchte. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Kombination mit ggf. vorhandenen elektronischen Token, so z. B. einer Gesundheitskarte oder aber einem Referenz-Memory Stick (PersonalID etc.).

Die bisherigen Erfahrungen gerade auch mit älteren Menschen, die dem Computer offen gegenüber stehen, und die Zahl derjenigen wird auch im südlicheren Europa kontinuierlich mehr, sind mehr als vielversprechend: Von über 100 Personen über 60 Jahren wurden die Kriterien "Einfachheit der Verwendung des Memory Sticks" von 86 %, die "einfache Benutzbarkeit der Software" mit 89 % und die "Übersichtlichkeit der eigenen Auswertungen" mit 91 % angegeben.

ManaThea "Diario für Diabetes" ist besonders für Einzelpersonen, die Herr über ihre eigenen Blutzuckerwerte sein und den behandelnden Arzt bei dessen dokumentatorischer Aufgabe unterstützen möchten, geeignet, aber auch für Arztpraxen mit diabetologischem Schwerpunkt und insbesondere für sog. Diabeteszentren. Über eine spezielle "Ladestation" können Memory Sticks externer Diabetes-Patienten in regelmäßigen Abständen beim Arztbesuch aktualisiert (von Daten und Software) werden. Selbstverständlich lassen sich die Daten auch im klinikeigenen Intranet oder aber - gesichert durch ein Virtuelles Privates Netzwerk - im Extranet erfassen.

Die Anwendung ist speziell dafür konzipiert, sowohl Daten sowohl des individuellen Diabetes-Patienten zu erfassen und in Form von Profilen auszuwerten wie auch - z. B. in einem Diabetes-Zentrum - Datenanalysen über hunderte und tausende von Patienten in anonymisierter Form vorzunehmen und daraus z. B. Grundlagen für eine Reihenanalyse oder anderweitige statistische Auswertungen zu schaffen. Für den einzelnen Arzt dient ManaThea "Diario für Diabetes" z. B. auch als datenbasierte Unterstützung für die Entscheidung zum Wechsel der Therapiemodalität.

Individuelle Erweiterungswünsche von Zentren oder Kliniken können separat jederzeit durchgeführt werden.

zuletzt bearbeitet: 18.05.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.