Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100513c

D-Runner 2010 starten erfolgreich beim Novo Nordisk Gutenberg Marathon

Pressemitteilung: D-Run-Projekt

Ein närrisches Jubiläum wird zur Premiere

Was den zehn Teilnehmern der Internet-Doku-Soap "D-Run 2010" vor fünf Monaten noch schier unvorstellbar erschien, ist nun Wirklichkeit geworden. Weder ihre Diabetes noch der strömende Regen konnten sie davon abhalten gemeinsam mit 6.170 anderen den Mainzer Halbmarathon zu absolvieren.

Das närrische Jubiläum des Novo Nordisk Gutenberg Marathon war für die zehn ehemals untrainierten Diabetiker eine Premiere. Sportlich wie medizinisch bestens betreut und vorbereitet war es ihr symbolischer Lauf in ein neues Leben. Sie alle haben ihr persönliches Ziel erreicht. Medizinische Erfolge konnten die D-Runner sogar schon vor dem Marathontag vorweisen, denn einige konnten bereits ihr Insulin absetzen oder benötigen weniger Tabletten.

Die intensive Unterstützung und Vorbereitung seitens der Universitätsmedizin Mainz und durch Harald Schmid, mehrfacher Europameister im Hürdenlauf und sportlicher Leiter der Internet-Doku-Soap "D-Run" haben sich erneut bewährt. Alle zehn D-Runner 2010 waren erfolgreich. Neun von ihnen sind die gesamte Halbdistanz gelaufen, eine D-Runnerin verkürzte die Strecke geplant von 21 auf 12 Kilometer.

Glücklich und gesund waren sie am Ende alle. "Es ist ein großartiges Gefühl", sagte Rainer Käfer, mit seinen 60 Jahren einer der ersten D-Runner, die in diesem Jahr die Ziellinie des Halbmarathons überquerten. "Es ist wirklich unglaublich. Wir haben es tatsächlich geschafft!", ergänzte strahlend Teamkollegin Inge Knetsch (63 Jahre). "Jeder von uns kann stolz auf sich sein. Wir haben gemeinsam mit dem engagierten D-Run-Team unserem Leben eine Wende gegeben und Tolles geleistet", sagte der 41-jährige D-Runner Andreas Eck.

Für die Betreuer und allen anderen Beteiligten der Internet-Doku-Soap "D-Run" ist die Leistung jedes einzelnen der zehn D-Runner 2010 ein Erfolg. "In den letzten Monaten ging es viel um Training, Motivation, Medikation und Blutzuckerwerte. Hier im Ziel spüren die D-Runner ganz andere körpereigene Stoffe: Glückshormone!", erläuterte ihr medizinischer Berater Dr. Felix Post von der Universitätsmedizin Mainz. D-Run-Teamkollege Harald Schmid betonte: "Seit ihrer Teilnahme am D-Run sind diese Diabetiker auf dem Weg zu einem bewusstem, eigenverantwortlichem und positiven Umgang mit ihrer Erkrankung.

Uns geht es beim Novo Nordisk Gutenberg Marathon nicht um Streckenrekorde, nicht um die Zeit. Für die D-Runner geht es hinter der Ziellinie weiter." Für den Pressesprecher des D-Run-Platinsponsors Novo Nordisk und Mitinitiator, Dr. Franz Jürgen Schell, steht fest: "Auch Diabetiker profitieren enorm von dem 'Medikament' Bewegung. Ihre Lebensqualität verbessert sich und sogar sportliche Herausforderungen wie den Halbmarathon können sie meistern."

Dass auch mehrere Teilnehmer des "D-Run 2009" wieder erfolgreich die Halbdistanz des Mainzer Events gelaufen sind, stellt die langfristige Wirkung dieses besonderen Projektes unter Beweis. Drei von ihnen müssen sich seit ihrer Teilnehme im vergangenen Jahr kein Insulin mehr spritzen und fast alle haben das Laufen in ihr aktiveres und gesünderes Leben fest integriert.

Auch die Halbmarathon-Debütanten vom D-Run 2010 wollen nächstes Jahr wieder an den Start gehen. "Der heutige Tag und der gesamte D-Run sind ein einzigartiges Erlebnis und eine ganz besondere Erfahrung. 50.000 Zuschauer konnten sehen, wie wir trotz unseres Diabetes die 21,1 Kilometer geschafft haben. Ich fühle mich super. Sportlich und medizinisch ein tolles Ergebnis. Das Insulin konnte ich bereits absetzen und die erforderliche Tablettenmenge ist auch schon weniger geworden. Bis zum Novo Nordisk Gutenberg Marathon 2011 kann ich die Dosis sicher noch weiter reduzieren und laufe dann noch fitter und gesünder über die Ziellinie", schwärmte D-Runner 2010 Walter Hilberath (50 Jahre).

zuletzt bearbeitet: 13.05.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.