Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100128

Schwerpunkte in der Medizintechnik und Diabetesbehandlung

Pressemitteilung: BioCon Valley Initiative

Mecklenburg-Vorpommern auf der Arab Health 2010

Diskussion zu Kooperationsmöglichkeiten bei der Behandlung von Diabetes Mecklenburg-Vorpommern setzt im Gesundheits- und Life-Science-Sektor weiter auf den Ausbau internationaler Kontakte. Um auf dem internationalen Medizinmarkt weiter Fuß zu fassen, präsentieren Life-Science-Unternehmen des Landes auf der weltweit zweitgrößten Gesundheitstechnik-Messe, die von Montag, dem 25. Januar 2010, bis Donnerstag, dem 28. Januar 2010, in Dubai stattfindet.

Auf der internationalen "Arab Health" werden die norddeutschen Länder Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein mit einem der größten Gemeinschaftsstände auf der Messe antreten. Mit Innovationen aus Industrie und Forschung soll für den Life-Science-Standort Mecklenburg-Vorpommern geworben werden.

"Die Messe in Dubai gilt als viel versprechendes Schaufenster, Mecklenburg-Vorpommern will sich als Gesundheitsland auch international weiter profilieren", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Montag in Schwerin. "Ziel ist es, die Leistungen der Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern im Medizintechnik- und Biotechnologiesektor zu präsentieren, Geschäftskontakte zu pflegen und auszubauen." Aus dem nordöstlichen Bundesland präsentieren sich zusammen mit BioCon Valley sechs Unternehmen mit ihren neuesten Produkten und Dienstleistungen dem internationalen Publikum (siehe Firmen-Kurzprofile im Anhang). Der Themenschwerpunkt liegt in diesem Jahr im Bereich Diabetesbehandlung.

Nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums in Dubai leidet etwa ein Viertel der erwachsenen einheimischen Bevölkerung an Diabetes, einheimische Ärzte sprechen sogar von über 50 Prozent. Vor diesem Hintergrund ist das in Mecklenburg-Vorpommern vorhandene Know how auf dem Gebiet der Diabetes im arabischen Raum sehr gefragt. Um die Kontakte mit Experten zu konkretisieren, werden mit Prof. Wolfgang Kerner (Leiter der Klinik für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten, Karlsburg) sowie Dr. Eckard Salzsieder (Direktor des Institut für Diabetes "Gerhard Katsch" e.V., Karlsburg), Diabetes-Experten aus Mecklenburg-Vorpommern die Arab Health 2010 besuchen und u.a. Gespräche mit Dr. Abdulrazzaq Al Madani, Chefarzt des Dubai Hospital, und Leiter der Diabetes Gesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Photo) sowie Dr. med. Abdul Rahman Shihabi, dem Präsidenten der Deutsch-Arabischen-Medizinischen Gesellschaft in Dubai führen.

"Der arabische Raum entwickelt sich seit geraumer Zeit zu einer wirtschaftlich hochattraktiven Region in den Bereichen Medizintechnik, Gesundheitswirtschaft und Biotechnologie. Schon seit einigen Jahren bestehen verschiedenste Kontakte zwischen Firmen und Forschungseinrichtungen aus Mecklenburg-Vorpommern und der arabischen Region. Die Kenntnis und Beachtung der regionalen Besonderheiten ist dabei eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg", sagte Dr. Wolfgang Blank, Geschäftsführer der BioCon Valley GmbH. Wie in den letzten Jahren wird die Gemeinschaftsbeteiligung des Landes auf der Arab Health 2010 durch das Kompetenznetzwerk BioCon Valley organisiert und betreut.

Die Messe bietet noch bis Donnerstag einen Überblick über Medizintechnik, medizinische Dienstleistungen, in zunehmendem Maße IT für den Gesundheitsbereich, Kompletteinrichtungen für Krankenhäuser und Arztpraxen, Instrumente und Geräte sowie medizinische Hilfsmittel. Mit einem Handelsvolumen von rund 20 Millionen Euro sind die Vereinigten Arabischen Emirate für Mecklenburg-Vorpommern der wichtigste Handelspartner in der arabischen Welt (2,9 Millionen Einfuhr nach MV und 17,1 Millionen Ausfuhr von MV nach VAE). Die Arab Health ist darüber hinaus auch der wichtigste Marktplatz der Branche für den asiatischen Raum.

Bildunterschrift: Diskussion zu Kooperationsmöglichkeiten bei der Behandlung von Diabetes, unter der mittlerweile jeder vierte Einwohner in den VAE leidet (v.r.: Dr. Eckhard Salzsieder, Institut für Diabetes Gerhard Katsch Karlsburg e.V., Dr. Christoph Jaehne, Wirtschaftsministerium M-V, Dr. Abdulrazzaq Al Madani, Chefarzt des Dubai Hospital, Prof. Wolfgang Kerner, Direktor der Klinik für Diabetes und Stoffwechsel Karlsburg, Dr. Heinrich Cuypers, BioCon Valley GmbH)
Bildquelle: BioCon Valley

zuletzt bearbeitet: 28.01.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.