Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2009 > 091218

Metabolisches Syndrom: Medienpreis 2010 der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! ausgeschrieben

Bewerbungsfrist endet am 26. Februar 2010

Für 2010 ist der "Medienpreis" erneut dem Problemfeld "Metabolisches Syndrom" gewidmet. Mit dem Beitrag "Das Skalpell als letzte Hoffnung - Grenzen und Möglichkeiten der Adipositas-Chirurgie", in der Sendereihe des Wissenschaftsmagazins Leonardo ausgestrahlt, gewann Regine Hauch 2009 den Medienpreis in der Kategorie Hörfunk der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!. Den Medienpreis in der Kategorie Fernsehen erhielt Monika Grebe für ihren TV-Beitrag "Die Dickmacher - und wie wir ihnen entkommen", ausgestrahlt in der WDR-Sendereihe Quarks & Co.

Für den "Medienpreis" können sich Journalisten von deutschen Zeitungen, Publikumszeitschriften, Rundfunk- und Fernsehsendern ab sofort mit ihren Beiträgen bewerben. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis soll die Qualität (medizin-)journalistischer Arbeiten in Publikumsmedien fördern, die auf vorbildliche Weise über die gesundheitlichen Gefahren des Metabolischen Syndroms aufklären.

Preiswürdige Arbeiten müssen möglichst mehrere Aspekte des Metabolischen Syndroms zum Thema haben, zum Beispiel Übergewicht und Bewegungsmangel, Diagnose und Therapie von Folgekrankheiten wie Herzinfarkt oder Typ-2-Diabetes, biomedizinische Forschung und Gesundheitspolitik.

Der Preis wird zu gleichen Teilen in den beiden Kategorien Print und Hörfunk/Fernsehen vergeben. Beiträge, die zwischen dem 1. März 2009 und dem 26. Februar 2010 veröffentlicht wurden, können bis zum 26. Februar 2010 eingereicht werden.

"Tödliches Quartett", so nennen Mediziner die vier Facetten des Metabolischen Syndroms: Bluthochdruck, Übergewicht, erhöhte Blutfett- und Blutzuckerwerte. Diese Folgen unseres bewegungsarmen und kalorienreichen Lebensstils gelten als entscheidende Faktoren für Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes. Weil eine Vielzahl dieser Folgeerkrankungen durch Prävention verhindert werden kann, möchte die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! mit ihrem Medienpreis zur Aufklärung der Bevölkerung beitragen.

Über die Vergabe des Medienpreises entscheiden die Jury-Mitglieder Klaus Bachmann (Wissenschaftsredakteur GEO), Dr. Andreas Baum (Chefredakteur Diabetiker Ratgeber), Dr. Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin Süddeutsche Zeitung), Dr. Regina Oehler (Wissenschaftsredakteurin Hessischer Rundfunk/Hörfunk), Heide Schaar-Jacobi (bis 2004 Leiterin der Medizinredaktion, Norddeutscher Rundfunk/Fernsehen), Bernd Schwedhelm (stellvertretender Redaktionsdirektor Wort & Bild Verlag) und Jan Schweitzer (Chefredakteur Zeit-Wissen).

Gründer der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! ist Rolf Becker, der sich als Inhaber des Wort & Bild Verlags seit fünf Jahrzehnten für eine aktive Gesundheitsvorsorge engagiert. Die Preisvergabe findet im Rahmen der siebten Verleihung des Gesundheitspreises Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! am 16. Juli 2010 statt.

Alle Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten unter: www.stiftung-rufzeichen-gesundheit.de.

Schriftliche Bewerbungen bitte an: Büro des Medienpreises RUFZEICHEN GESUNDHEIT!, Wolfratshauser Straße 9, 82065 Baierbrunn bei München, Telefon 089-30768023, Telefax 089-30768024, E-Mail: info@stiftung-rufzeichen-gesundheit.de.

zuletzt bearbeitet: 18.12.2009 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.