Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2009 > 090713b

Elektronisches Diabetes-Management

Pressemitteilung: BodyTel Europe GmbH

Online-Tagebuch BodyTel Center unterstützt Diabetes-Betroffene mit neuen Funktionen für Analyse, Export und Druck

Das Telemedizinunternehmen BodyTel Europe GmbH hat sein kostenloses Online-Tagebuch BodyTel Center um neue Analysefunktionen sowie Export- und Druckoptionen erweitert. Damit können Diabetes-Betroffene ihren Werteverlauf genauer beurteilen, die Messdaten leichter abspeichern und in gedruckter oder elektronischer Form weiterreichen. Die neuen Auswertemöglichkeiten nützen vor allem dem medizinischen Fachpersonal (Ärzten, Diabetesberatern etc.) sowie Betroffenen, die ihr Diabetes-Tagebuch seit jeher gewissenhaft führen.

Kern der statistischen Auswertungen sind nicht die automatisch dokumentierten Blutzuckermesswerte in Abhängigkeit von der Tageszeit, sondern nur die tatsächlich vom Betroffenen aufgenommenen Mahlzeiten. Allein diese bestimmen vor und nach einer Mahlzeit gemessene Blutzuckerwerte als präprandial bzw. postprandial. Diese Zuordnung aufgrund einer vollständigen und realistischen Datenbasis erlaubt Betroffenen wie Ärzten ein besseres Verständnis des Metabolismus des Betroffenen und kann so dessen Behandlung optimieren.

"Jeder Diabetes-Betroffene sollte genau wissen können, wie sich seine Glukosewerte in Abhängigkeit von seinem Lebensstil entwickeln. Für Mittelwertberechnungen müssen daher die tatsächlichen präprandialen und postprandialen Blutzuckermesswerte herangezogen werden. Bei Wettbewerbsangeboten bestimmt ein starres Zeitkorsett die Zuordnung eines Blutzuckerwerts zu einer Mahlzeit. Aber wer am Wochenende gerne mal länger schläft oder im Schichtdienst arbeitet, produziert so reihenweise Messwerte, die falschen Mahlzeiten zugeordnet werden oder ganz aus der Auswertung herausfallen. Auf dieser Basis kann der Diabetes-Betroffene seine Insulindosierung nur schwer anpassen. Wir gehen auch hier einen anderen, sinnvolleren Weg", so Stefan Schraps, Geschäftsführer der BodyTel Europe GmbH.

Export und Analyse

Die Blutzuckerwerte lassen sich ab jetzt im BodyTel Center beliebig selektieren und grafisch aufbereitet als PDF exportieren oder ausdrucken. Zudem ist ein Export der Daten im allgemeinen csv-Format (Komma-getrennte Werte) möglich: Damit bleibt der Betroffene unabhängig von der GlucoTel-Nutzung im Besitz aller Daten und kann diese mit Programmen wie Excel öffnen und gegebenenfalls bearbeiten. Die neue Exportfunktion schafft gleichzeitig auch die Grundlage für einen Import der GlucoTel-Daten in eine Krankenhaus- oder Arztpraxissoftware.

Die statistische Auswertung bietet neben üblichen Angaben wie durchschnittliche tägliche Messhäufigkeit oder Durchschnittsglukosewerte auch sehr genaue durchschnittliche prä- und postprandiale Blutzuckerwerte. Der GlucoTel-Anwender gibt hierfür die jeweiligen Broteinheiten einer Mahlzeit über die Mobiltelefon-Software BodyTel Mobile oder im Online-Tagebuch ein und ordnet sie mit einem Klick den Kategorien Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder Zwischenmahlzeit zu.

In Abhängigkeit der aktuellen Tageszeit wird dies automatisch vorselektiert, um den Eingabevorgang so simpel wie möglich zu halten. Das persönliche Online-Tagebuch markiert anschließend automatisch um diese tatsächlich eingenommene Mahlzeit erfasste Blutzuckerwerte als prä- bzw. postprandial und gibt den zeitlichen Abstand an (Beispiel: 12:45 Uhr Mittagessen, 13:58 Uhr Blutzuckermessung. Die automatische Erkennung ergänzt daher den gemessenen Blutzuckerwert mit dem Hinweis "73 min postprandial zum Mittagessen").

Andere Tagebuch-Lösungen suchen in der Dokumentation rund um definierte Uhrzeiten (z. B. Mittagessen immer um 12 Uhr) nach Blutzuckerwerten und bestimmen diese als präprandial und postprandial. Alle Messwerte, die außerhalb dieses Zeitkorridors eingehen, entfallen bei Durchschnittsberechnungen, obwohl sich gerade an diesen unregelmäßigen Tagen Probleme zeigen können. Dies erschwert dem Patienten und seinem Arzt die Auswertung der Messwerte, da sie nicht erkennen können, ob eine Änderung bei den Mahlzeiten oder der Medikamentengabe notwendig gewesen wäre.

Elektronisches Diabetes-Management

Das Diabetes-Management- und Blutzucker-Monitoring-System GlucoTel erstellt eine lückenlose Blutglukose-Dokumentation, da Messwerte sofort und automatisch per Bluetooth an das Patienten-Handy übertragen werden. Anschließend werden die Daten direkt über die kostenlose Handysoftware BodyTel Mobile per mobiler Internetverbindung an das persönliche Online-Tagebuch im BodyTel Center auf www.bodytel.com geschickt. Dort werden sie zentral und langfristig gespeichert.

Zusätzliche Informationen wie aufgenommene Broteinheiten, Insulingaben oder andere Ereignisse (z. B. Arztbesuche, Stress, Sport etc.) können über BodyTel Mobile oder online im Patientenbereich des Webportals eingegeben werden. Nur der Patient und von ihm autorisierte Personen können per kennwortgeschütztem Login das Online-Tagebuch einsehen. Das Webportal verfügt über die gleichen Sicherheitsstandards, wie sie heute auch im Online-Banking üblich sind. Die Messwerte und Zusatzinformationen werden graphisch aufbereitet und können statistisch ausgewertet werden.

Auf Wunsch kann bei einem Über- oder Unterschreiten definierter Blutzucker-Grenzwerte automatisch ein Alarm per SMS, Email oder Fax an eine betreuende Person (Arzt, Eltern, Partner etc.) geschickt werden. Die optionalen Echtzeit-Alarmfunktionen können auf einen konkreten Handlungsbedarf hinweisen und helfen, mögliche Komplikationen zu verhindern. Die Betreuungspersonen können so auch ohne aktive Einsicht in das Online-Tagebuch über kritische Schwankungen des Patienten informiert werden. Diese Funktionalität lässt sich jederzeit aktivieren oder deaktivieren.

zuletzt bearbeitet: 13.07.2009 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.