Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2009 > 090703b

Schweizer Stiftung unterstützt revolutionäres Konzept für Patienten mit Diabetes

Pressemitteilung: Solianis Monitoring AG

Langfristige Finanzierung gesichert

Solianis hat kürzlich mit einer Schweizer Stiftung, welche ihr Stiftungsvermögen in Aktien von Schweizer Firmen anlegt, ein Investment Agreement unterzeichnet, in dem die weitere Finanzierung der Solianis beschlossen wurde. Die Vereinbarung sieht vor, dass diese Stiftung CHF 5 Mio. investiert, während die bisherigen Investoren der Solianis sich mit weiteren CHF 3 Mio. beteiligen.

"Die nun gesprochenen CHF 8 Mio. ermöglichen uns, intensiv an der Fertigstellung des Prototypen des nicht-invasiven Blutzuckermessgerätes weiter zu arbeiten und die für die CE Zertifizierung notwendigen klinischen Studien vorzubereiten. Damit ist die Umsetzung unseres innovativen Produkte-Konzeptes gesichert", so Mario Stark, Geschäftsführer von Solianis.

Dr. Andreas Bänziger, Mitglied des Verwaltungsrates von Solianis, bestätigt, dass Solianis die Stiftung mit ihrer Technologie, den erfolgreichen Tests und dem kompetenten Team überzeugt hat. "Wir werden gemeinsam mit bisherigen und neuen Investoren die Umsetzung des Projekts sicherstellen und sind daran, die notwendigen Schritte zur Erreichung der Marktreife umzusetzen".

Solianis Monitoring AG ist eine medizinal-technische Firma, die Geräte entwickelt zur nicht-invasiven kontinuierlichen Blutzuckermessung für Diabetespatienten. Die Technologie beruht auf einer einmaligen und proprietären Multisensortechnik zur Überwachung physiologischer Parameter. Das nicht-invasive Solianis Gerät liefert Resultate, die vergleichbar sind mit den bereits FDA-bewilligten invasiven Geräten.

Gegründet wurde Solianis im Mai 2005, und sie wurde bis jetzt durch private Investoren und den Pionier Fonds der Zürcher Kantonalbank finanziert. Die Firma plant die Einführung ihres ersten Produktes für Insulin abhängige Diabetespatienten in Europa im Jahr 2010, nach der Freigabe durch die EU. Weitere Modelle werden sich an alle Patienten mit Diabetes und beeinträchtigter Blutzuckertoleranz richten und zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden.

zuletzt bearbeitet: 03.07.2009 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Dr. phil. Axel Hirsch

Dr. phil. Axel Hirsch

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.