Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2009 > 090305

Bahnbrechende Diamyd®-Studie zur Prävention des kindlichen Diabetes genehmigt

Pressemitteilung: Diamyd Medical AB (publ)

Hoffnung für Kinder mit hohem Diabetes-Risiko

Diamyd Medical gibt heute bekannt, dass die Schwedische Aufsichtsbehörde für Medizinprodukte (SMPA) eine Studie zur Prüfung des Diamyd®-Diabetesimpfstoffs bei Kindern mit einem hohen Erkrankungsrisiko für Typ-1-Diabetes genehmigt hat.

"Kinder gegen Diabetes zu impfen, gehörte von Anfang an zu den Langzeitzielen von Diamyd Medical", so Elisabeth Lindner, Präsidentin und CEO von Diamyd Medical. "Typ-1-Diabetes ist ein lebenslange, sehr schwerwiegende Erkrankung und es wäre gut, wenn wir sie jetzt verhindern könnten. Damit ließen sich viel Angst, Leid und große Kosten vermeiden, mit denen die Kinder und deren Familien sowie auch die übrige Gesellschaft konfrontiert werden."

An der Universitätsklinik Malmö in Schweden durchgeführte, groß angelegte Screening-Untersuchungen haben zu einer kontinuierlichen Erfassung von Kindern geführt, für die das Risiko, einen Typ-1-Diabetes zu entwickeln, sehr hoch ist. Durch die Bestimmung von verschiedenen Biomarkern in Blutproben kann man bereits in einem Frühstadium nachweisen, dass bei diesen Kindern eine Autoimmunerkrankung abläuft, die deren insulinproduzierende Zellen zerstört.

Wenn es mithilfe von Diamyd® gelänge, in den Krankheitsprozess einzugreifen, bevor zu viele insulinproduzierende Zellen zerstört sind, wäre die Erkrankung abgewendet. Dann würde das Kind keine Diabetessymptome entwickeln und nicht Insulin spritzen müssen, um zu überleben, was sonst nicht zu verhindern ist.

"Wir sehen diese Kinder alle drei Monate und wissen, dass sie praktisch alle einen Typ-1-Diabetes entwickeln werden. Nicht intervenieren zu können ist frustrierend für viele von uns Kinderärzten. Aber jetzt, und ich muss gestehen, ich kann es selbst kaum glauben, haben wir vielleicht zum ersten Mal eine wirkliche Möglichkeit, diese Kindern vor der Erkrankung zu retten", so Helena Elding Larsson, Kinderärztin aus Malmö und Forscherin an der Lund-Universität in Schweden.

Die derzeitige Genehmigung erlaubt die Studienaufnahme von bis zu 50 Kindern ab 4 Jahren, von denen man weiss, dass sie ein hohes Risiko haben, einen Typ-1-Diabetes zu entwickeln. Die Studie wird randomisiert und placebokontrolliert durchgeführt werden.

zuletzt bearbeitet: 05.03.2009 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.