Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 081125h

Dr. med. Elizabeth Ramos-Lopez erhält das MSD-Stipendium 2008 Diabetologie

Pressemitteilung: MSD SHARP & DOHME GMBH

Frau Dr. Lopez untersucht den Vitamin D vermittelten Schutz vor Typ-1-Diabetes

Das diesjährige MSD-Stipendium Diabetologie in Höhe von 10.000 Euro erhielt Dr. med. Elizabeth Ramos-Lopez, die in der Arbeitsgruppe von Prof. Klaus Badenhoop an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt arbeitet. Der Titel ihres Forschungsprojektes lautet "Untersuchung zur Vitamin D vermittelten Protektion vor Typ-1-Diabetes im Tierexperiment und beim Menschen". Elizabeth Ramos-Lopez erhielt die Auszeichnung im Rahmen der Herbsttagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft in Berlin überreicht.

Bis heute lässt sich der Typ-1-Diabetes mellitus weder durch primärpräventive Maßnahmen verhindern, noch ist er heilbar. Die Arbeit von Elizabeth Ramos-Lopez beruht auf der Erkenntnis aus epidemiologischen Studien, dass Populationen, die in sonnigen Regionen leben, eine niedrige Typ-1-Diabetes-Prävalenz aufweisen. Umgekehrt ist in Regionen mit weniger Sonnenlicht eine höhere Inzidenz der Erkrankung zu beobachten. Ramos-Lopez konnte im Mausmodell zeigen, dass eine Behandlung mit Vitamin D (1,25 (OH2)D3) zu einer deutlich niedrigeren Diabeteshäufigkeit und einer Verlangsamung des Fortschreitens der Erkrankung führte.

Diese Daten deuten gemäß des Stipendiumsantrags darauf hin, dass Vitamin D die Immunpathogenese der Betazellzerstörung im Mausmodell inhibiert. Die Erforschung der genauen Interaktion von Chemokinen/Interleukinen und des Einflusses von Vitamin D (1,25 (OH2)D3) im Typ-1-Diabetes-Mausmodell und in vitro sollen dazu beitragen, die immunologischen Grundlagen für die Entstehung eines Typ-1-Diabetes besser zu verstehen.

Für die Durchführung ihrer Experimente plant Ramos-Lopez mit Unterstützung durch das MSD-Stipendium einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt am La Jolla Institute for Allergy and Immunology in San Diego, USA.

Die MSD Forschungsstipendien für junge forschende Humanmediziner

MSD vergibt jährlich bis zu zehn Forschungsstipendien in Höhe von jeweils 10.000 Euro. Die Stipendien sollen jungen promovierten Humanmedizinern ermöglichen, bei einem mehrwöchigen Aufenthalt an einer Institution im In- oder Ausland neue wissenschaftliche Verfahrensweisen zu erlernen, um sie dann an ihrem Heimatinstitut bzw. an ihrer Heimatklinik zu implementieren. Die Auswahl des Stipendiaten trifft jeweils eine unabhängige Jury aus hochrangigen Wissenschaftlern. Informationen zum Bewerbungsmodus finden Interessenten im Internet unter http://www.msd.de/uebermsd/stip/home.html.

zuletzt bearbeitet: 25.11.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.