Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 081110e

Diabetes frühzeitig erkennen

IPF rät: Jetzt Blutzuckerspiegel kontrollieren lassen

Die Zuckerkrankheit wird zum Massenphänomen: Ungesunde Lebensweise, Überernährung und Bewegungsmangel gelten als Ursache der rapiden Zunahme. Darauf macht das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) anlässlich des Welt-Diabetes-Tages am 14. November aufmerksam.

Erkrankten früher fast ausschließlich ältere Menschen am sogenannten Diabetes mellitus Typ 2, den Fachleute daher auch Altersdiabetes (eher volkstümlicher Begriff, Anm. d. Red.) nannten, so erfasst die Stoffwechselerkrankung mittlerweile selbst Teenager. Die Betroffenen merken dies oft erst spät, denn Diabetes tut nicht weh. Allerdings verursacht er erhebliche Spätfolgen an Augen, Nieren und Blutgefäßen. Im schlimmsten Fall müssen ganze Glieder amputiert werden.

Menschen, die sich nur wenig bewegen und unter Übergewicht leiden, sollten ihren Arzt in der nächsten Sprechstunde darum bitten, den Blutzuckerwert zu überprüfen. Zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels genügt schon ein Tropfen Blut. Diese Laboruntersuchung ist Bestandteil des Check-up 35, den die gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre ihren Versicherten kostenlos anbieten, die das 35. Lebensjahr vollendet haben.

Diagnostiziert der Arzt eine Zuckerkrankheit, kann er beim Typ-2-Diabetiker in der Regel durch Verordnung von Tabletten gegensteuern. Viele dieser Patienten könnten auf Medikamente ganz oder teilweise verzichten, wenn sie sich mehr bewegen und ihr Gewicht reduzieren würden.

Wichtig ist, den Blutzuckerspiegel regelmäßig zu überwachen. Dazu gibt es seit über 20 Jahren einfach zu bedienende Blutzuckermessgeräte. Dadurch erhält der Patient eine direkte Rückmeldung, etwa darüber, wie sich bestimmte Verhaltensweisen auf seinen Blutzuckerspiegel auswirken, ob sich Sport oder Diät lohnen oder ob noch mehr getan werden muss. Diabetesselbsttests gehören daher mittlerweile zum festen Bestandteil einer Diabetestherapie. Weitere Informationen enthält das Faltblatt "Blutzucker- und Cholesterintests". Es kann kostenlos unter www.vorsorge-online.de herunter geladen werden.

zuletzt bearbeitet: 10.11.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.