Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 080930b

Neue Omnican fine Penkanülen für die Insulininjektion

Pressemitteilung: B. Braun Melsungen AG

B. Braun Melsungen AG bietet jetzt weitere Omnican fine Penkanülen ohne innere Nadelkappe an - für eine sichere Injektion

Die B. Braun Melsungen AG hat im September zwei weitere Ausführungen der Omnican fine Penkanülen ohne innere Nadelkappe eingeführt: die 10 mm und 12 mm Variante. Durch das Weglassen der inneren Nadelkappe wird das Risiko einer Nadelbeschädigung beim Abziehen minimiert, die Wiederverwendung (Recapping) verhindert und damit der Schutz vor Nadelstichverletzungen erhöht. Für den Anwender bedeutet dies einen Anwendungsschritt weniger. Das Recapping birgt ein hohes Verletzungsrisiko - sowohl für Patienten als auch für Pflegende.

Bereits im letzten Jahr hatte die B. Braun Melsungen AG das Größensortiment der Omnican fine Penkanülen erweitert. Mit der Neueinführung der Kanülen in 10 und 12 mm Länge ohne innere Nadelkappe im September diesen Jahres gibt es nun Penkanülen in den Größen 6, 8, 10 und 12 mm Länge. So kann gewährleistet werden, dass es für jeden Typ die passende Penkanüle im Sortiment gibt. Durch die griffigen Längsrippen auf der Schutzkappe können Omnican® fine Penkanülen leicht auf den Pen aufgesetzt werden. Das Schraubgewinde sorgt für einen sicheren Sitz der Kanüle, so dass ein gleichmäßiger Insulinfluss gewährleistet ist.

Die Omnican fine Penkanülen sind weiterhin kompatibel mit allen gängigen Insulin-Pens am Markt. Durch den Drei-Facetten-Schliff, die Silikonbeschichtung und die Thin-Wall-Technologie, die selbst bei den dünnsten Kanülen mit einem großen Innendurchmesser für einen guten Insulinfluss sorgt, ermöglichen sie eine nahezu schmerzfreie Injektion.

zuletzt bearbeitet: 30.09.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.