Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 080826

Neuer Messkomfort für Menschen mit Typ-2-Diabetes unter Insulintherapie

Pressemitteilung: LifeScan Deutschland

Mit OneTouch® Vita(TM) Blutzuckerwerte besser verstehen

Blutzuckermessgerät OneTouch Vita Ab sofort ist mit OneTouch® Vita(TM) ein neues Blutzuckermesssystem erhältlich, das speziell auf die Bedürfnisse insulinpflichtiger Typ-2-Diabetiker zugeschnitten ist. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Diabetesberaterinnen hat das Unternehmen LifeScan, Experte für Blutzuckerselbstkontrolle mit Sitz in Neckargemünd, dieses Messsystem entwickelt. OneTouch® Vita(TM) steht für einfaches und transparentes Diabetesmanagement: Mit der einzigartigen MealMemory-Funktion hilft es dem Anwender, die Auswirkungen seiner Mahlzeiten auf seinen Blutzucker besser zu verstehen. Verbesserungen der Blutzuckerwerte werden sofort sichtbar und können die Motivation stärken, Therapieziele zu erreichen. Darüber hinaus sorgen große Tasten mit Klick-Funktion und das große Display mit gut lesbaren Fließzahlen für eine leichte und sichere Handhabung.

Als insulinpflichtiger Typ-2-Diabetiker wünschen Sie sich ein Blutzuckermesssystem, das im Alltag einfach und funktionell zu bedienen ist? OneTouch® Vita(TM) können Sie Ihren Blutzucker messen, ohne auch nur eine Taste zu drücken. Das codierfreie Messsystem schaltet sich beim Einschieben des Teststreifens automatisch ein.

OneTouch® Vita(TM) hat alles, auf was Menschen mit Typ-2-Diabetes unter Insulintherapie Wert legen. Diese sind in der Regel bereits seit durchschnittlich neun Jahren mit der Blutzuckerselbstkontrolle vertraut und wissen, dass sie wichtig ist. Jedoch erleben sie diese häufig als Herausforderung. Die Patienten gehören meist der Generation der über 60jährigen an und machen sich Sorgen über Folgeerkrankungen. Selbst bei eingeschränkter Sehfähigkeit wird die Blutzuckermessung unterstützt: Hierfür sorgen unter anderem der einfache Einschub des Teststreifens durch den neuen Teststreifenhalter mit großer Öffnung und das leichte Ablesen der gemessenen Werte.

Selbsterklärende Hinweise zum Messvorgang werden direkt auf dem Display gegeben, und man muss nicht extra in der Gebrauchsanleitung nachlesen. Durch das rutschfeste Gehäuse bleibt OneTouch® Vita(TM) sicher auf dem Tisch liegen. Das Messsystem bietet Speicherplatz für 350 Messwerte mit Datum und Uhrzeit. Anwender sowie betreuende Ärzte können die Daten über die leicht zugängliche Datenschnittstelle auf einen Computer übertragen.

Einfach verstehen, wie sich Mahlzeiten auf den Blutzucker auswirken

Mit der integrierten MealMemory-Technologie bietet OneTouch® Vita(TM) die Möglichkeit, Blutzuckerwerte nach den Mahlzeiten zu markieren. Anwender können so überhöhte Werte nach dem Essen gezielt beobachten und Lebensmittelauswahl und Portionsgrößen optimieren. Per Knopfdruck zeigen die Durchschnittswerte 7-, 14- und 30-Tage-Trends im Diabetesmanagement.

Diese Lösung hilft auch dem betreuenden Arzt, die Medikation an die Stoffwechselsituation gezielt anzupassen. Mit der MealMemory-Technologie unterstützt das Messsystem die aktuellen, weltweiten Richtlinien der Internationalen Diabetes-Förderation (IDF): Für eine gute Stoffwechseleinstellung empfehlen diese, die Blutzuckerwerte zwei Stunden nach dem Essen zu messen - für ein geringeres Risiko für Folgeerkrankungen. *

Weitere Informationen zu OneTouch® Vita(TM), zum Blutzuckermessen nach den Mahlzeiten sowie zu weiteren Produkten und Servicematerialien von LifeScan erhalten Sie beim LifeScan-Service unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800-7077007 oder unter http://www.lifescaneurope.com/de/.

Quelle: International Diabetes Federation, Guideline for Management of Postmeal Glucose. 2007; ISBN 2-930229-48-9.

Bildunterschrift: OneTouch® Vita™
Bildquelle: LifeScan Deutschland

zuletzt bearbeitet: 26.08.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.